Video abspielen
Zum Inhalt springen

News

  • 11.07.2024 Blog
    Transformation in Familienunternehmen

    Transformation in Familienunternehmen

    Welchen Effekt hat der Faktor Familie auf Veränderungsprozesse im Familienunternehmen? Dazu hat unser Partner Dr. Tim Bauer vor Jahren geforscht. 2012 promovierte er zum Thema "Innovationsprozesse in Familienunternehmen". Davor arbeitete er am Lehrstuhl für Familienunternehmen, beriet junge Gründer und untersuchte namhafte Familienunternehmen aus dem deutschen Mittelstand. Dass er heute Familienunternehmen in Transformationsprozessen berät, liegt nicht zuletzt auch daran, dass er selbst aus einer Unternehmerfamilie stammt und die Firma ein Jahrzehnt mit seinem Bruder leitete. Wie können Familienunternehmen dem aktuellen Transformationsdruck begegnen? Was sind ihre Pain Points? Und worauf kommt es zuletzt im Consulting von Familienunternehmen an? Hier kommen Insights aus der gelebten Unternehmer- und Beraterpraxis.

  • 27.06.2024 Blog
    Werksverlagerung: Dos and Don'ts im Prozess

    Werksverlagerung: Dos and Don'ts im Prozess

    Verlagerung, Rückverlagerung, Abwanderung und Neuaufbau: Die geographischen Züge international produzierender Unternehmen wirken wie ein Wimmelbild. Während BASF Anlagen im deutschen Stammwerk schließt und 10 Milliarden in den Bau einer Megafabrik vor der Küste Südchinas investiert, sucht Tesla Alternativen zu Produktionsstandorten in China und Taiwan. Stellantis will seine E-Auto-Produktion in China drosseln und Neura Robotics kehrt noch in diesem Jahr zurück – aus China ins deutsche Stammwerk. Die Gründe für Produktionsverlagerungen sind branchenabhängig, reichen von hohen Faktorkosten über geopolitische Risiken bis hin zur Vermeidung von Strafzöllen.

    Weg von Deutschland, hin nach – ja, wohin zieht es produzierende Unternehmen eigentlich? Werden Werksverlagerungen zunehmen? Und was sind die Dos and Don'ts im Verlagerungsprozess selbst? Ein Expertengespräch mit Christian Zeller und Thorsten Holl.

  • 14.06.2024 Event
    18. Drachenboot Cup der Michael Stich Stiftung

    18. Drachenboot Cup der Michael Stich Stiftung

    Am 14. Juni 2024 hatten wir die Ehre, am 18. Drachenbootrennen der Michael Stich Stiftung teilzunehmen – ein Event, das Jahr für Jahr prominente Gäste, viel Freude und unermüdliches Engagement für einen guten Zweck vereint.

    Viele wunderbare Impressionen des Events findet ihr in dem verlinkten Video zum Drachenbootrennen der Michael Stich Stiftung.

    Der Drachenboot Cup der Michael Stich Stiftung hat sich über die Jahre zu einer festen Größe entwickelt. Seit 2005 paddeln Unternehmen und Prominente gemeinsam, um die Immundefektambulanz des Kinder-UKE (Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf) zu unterstützen. In diesem Jahr feierte die Stiftung ihr 30-jähriges Bestehen, und 18 Teams kämpften auf der Binnenalster um den Sieg. Dank der großartigen Teilnahme und Unterstützung konnten rund 250.000 Euro an Spenden für die Immundefektambulanz des Kinder-UKE gesammelt werden.

    Dieses Event hat damit nicht nur für viel Spaß und Teamgeist gesorgt, sondern auch einen wichtigen Beitrag für einen guten Zweck geleistet. Wir sind stolz darauf, Teil dieser wunderbaren Initiative zu sein und gemeinsam mit vielen anderen Unternehmen etwas bewirken zu können.

    Ein besonderes Dankeschön geht an die Michael Stich Stiftung für die fantastische Organisation und an unser enomyc team Martin Hammer, Julia Hammer, Anna Appel, Joyce Blanke, Nico Büürma, Kaspar Haller, Hubertus Handschumacher, Andrea Knabke, Tore Krüger, Cathleen Moebius, Miclas-Maria Münchow, Julian Christoph Gereon Raab, Demian Raab, Nadine Rosenow, Marlon Schwenke, Daniel Stückemann, Mario Trapp, Franz A. Wenzel, and Christian Zeller. Ihr wart großartig!

    Lasst uns weiterhin gemeinsam solche wunderbaren Erlebnisse schaffen und Gutes tun.

  • 13.06.2024 Blog
    Unternehmen in der Krise: Hit it hard and hit it early

    Unternehmen in der Krise: Hit it hard and hit it early

    In einem Interview mit Anette von Löwenstern teilt unser Managing Partner, Martin Hammer, wertvolle Einblicke. War die Krise früher die Ausnahme, ist sie heute durch Pandemie und Kriege zum Dauerzustand geworden. Martin Hammer erklärt, warum strategische Fehlentscheidungen, mangelnde Kostenkontrolle und unzureichende Transparenz oft die Hauptursachen für Unternehmenskrisen sind.

    Er betont die Wichtigkeit frühzeitiger Interventionen: „Eine Krise sollte in der Produkt- und Absatzphase erkannt und behandelt werden. In dieser Phase kann man noch viel erreichen.“ Seine Empfehlung ist klar: „Hit it hard and hit it early.“

    Die häufigsten Ursachen und Symptome von Krisen und die bewährte Tarragona-Strategie, die nicht nur in der Medizin erfolgreich ist, sind zentrale Themen des Interviews.

    Um eine Krise zu überwinden, sind drei Dinge entscheidend:

    • Konsens über die Krise
    • Entschlossenheit zum Handeln
    • Ein realistisches Sanierungskonzept

    Lesen Sie das gesamte Interview und erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Ihre Unternehmenskrise meistern können und warum schnelles und entschlossenes Handeln der Schlüssel zum Erfolg ist.

  • 13.06.2024 News
    ESG als Chance in der Transformation

    ESG als Chance in der Transformation

    Nachhaltigkeit im Mittelstand: ESG als Chance in Restrukturierung und Umbruch

    In Zeiten des unternehmerischen Wandels und der Neuausrichtung spielen Nachhaltigkeitsaspekte eine immer wichtigere Rolle. Die zunehmende Bedeutung von Environmental, Social, Governance (ESG)-Kriterien ist dabei nicht nur eine Reaktion auf gesellschaftliche und regulatorische Anforderungen, sondern auch eine Notwendigkeit für die Unternehmen, um ihre Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu sichern. Mehr dazu erfahren Sie im Expertenbeitrag von Dr. Tim Bauer und Jennifer Höpfner beim FINANCE Magazin.

  • 07.06.2024 Event
    Turnaroundkongress 2024 – Wissen zum Schutz vor Krisen

    Turnaroundkongress 2024 – Wissen zum Schutz vor Krisen

    Wie können Unternehmen in Zeiten ständiger Unsicherheit ihre Zukunft proaktiv sichern und Krisen erfolgreich bewältigen? Der XII. Turnaroundkongress 2024 im besonderen Ambiente des Rheinhotel Dreesen in Bonn bot dazu wertvolle Einblicke.

    Daniel Hemker, Geschäftsführer WECON, und Dr. Stefan Frings, Partner und Head of Strategy enomyc, hielten dazu einen Vortrag zum Thema "Mit Intelligenz und Innovation starke Wettbewerbsvorteile entwickeln". Gemeinsam zeigten sie auf, wie Unternehmen proaktiv ihre Zukunftssicherung und ihren Krisenschutz verbessern können. Angesichts täglich neuer Risiken ist es entscheidend, innovative und intelligente Strategien zu entwickeln, um sich am Markt erfolgreich zu behaupten.

    Unter dem Motto "Täglich neue Risiken – Wie Unternehmen jetzt proaktiv ihre Zukunftssicherung und ihren Krisenschutz verbessern" lag der Fokus des Kongresses auf der Bedeutung von Innovationen, Kooperationen und Nachhaltigkeit für zeitgemäßes Wirtschaften. Denn erfolgreiche Unternehmen beugen rechtzeitig vor, um den zahlreichen Krisen unserer Zeit zu trotzen – von geopolitischen Instabilitäten über technologische Disruptionen bis hin zu Umweltkrisen.

    Claudia Busse-Uhrig vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, Schirmherrin des Kongresses, betonte dazu in ihrer Eröffnungsrede: „Erfolg definiert sich darüber, wie wir Krisen erleben, überwinden und aus ihnen gestärkt hervorgehen.“ Per Ledermann, CEO der edding Gruppe, hob hervor, dass Unternehmen, die ihrer gesellschaftlichen Verantwortung nicht nachkommen, langfristig auch wirtschaftliche Probleme haben werden.

    Der Kongress zeigte wieder einmal eindrucksvoll, wie wichtig klares und entschlossenes Handeln zur nachhaltigen Unternehmensentwicklung ist. Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr mit weiteren inspirierenden Diskussionen und Einblicken.

    Ein besonderer Dank gilt den Referenten, allen Kooperationspartnern und der Wissenschaftlichen Leitung, dem Rheinhotel Dreesen und der Turnaroundkongress GbR für die hervorragende Organisation und das inspirierende Programm.

  • 30.05.2024 Blog
    StaRUG x Leoni AG: Paradigmenwechsel in der Restrukturierung

    StaRUG x Leoni AG: Paradigmenwechsel in der Restrukturierung

    Der Case StaRUG x Leoni AG schreibt Sanierungsgeschichte. Genauer liegt mit ihm ein Paradigmenwechsel vor. Laut Zusammenfassung des Restrukturierungsplans belief sich die Erlöserwartung für die Plan-betroffenen Aktionäre im nächstbesten Alternativszenario auf 0%. So etwas hat es noch nie gegeben.

    Wie wirkt sich der Fall seither auf die Restrukturierungspraxis aus? Wer sind die Gewinner, wer die Verlierer? Und welche Chancen oder Risiken hält StaRUG für GmbHs bereit? Darüber berichtet Ralf Ehret, Partner und Head of Debt Advisory im Interview auf dem enomyc Blog.

  • 16.05.2024 News
    Martin Hammer im Handelsblatt Podcast: Decoupling China

    Martin Hammer im Handelsblatt Podcast: Decoupling China

    enomyc Gründer Martin Hammer ist in der neuesten Folge des Handelsblatt Podcasts "So klingt Wirtschaft" zu hören.
    In der Episode spricht er mit Jessica Springfeld über die viel diskutierte Abhängigkeit deutscher Unternehmen von China. Im Fokus stehen die tatsächlichen Risiken und auch Strategien zur erfolgreichen Entkopplung.

    Hören Sie rein! Der Handelsblatt Podcasts "So klingt Wirtschaft" bietet interessante Einblicke über aktuelle und relevante Themen. Vielen Dank für das Interview, liebe Frau Springfeld.

    „So klingt Wirtschaft“ ist der Business-Podcast der Solutions by Handelsblatt Media Group. Podcast-Hosts sind Jessica Springfeld (Leiterin Audio & Video der Solutions by Handelsblatt Media Group), Matthias Rutkowski (Redakteur Audio & Video, Solutions by Handelsblatt Media Group) und Simone Nissen (Redakteurin, Solutions by Handelsblatt Media Group).

  • 15.05.2024 Blog
    Mehr Erfolg durch strategische Sortimentsoptimierung

    Mehr Erfolg durch strategische Sortimentsoptimierung

    Mit ihren Tipps zum Ausmisten ist Marie Kondo zur weltweit gefeierten Ordnungsikone geworden. Ihre Bücher wurden in 27 Sprachen übersetzt. Aber nicht nur zuhause, auch im Unternehmen lohnt es sich, immer mal wieder „klar Schiff“ zu machen. So können Mittelständler regelmäßige Sortimentsoptimierungen dazu nutzen, ihre Marktposition spürbar zu verbessern. Zwar wurde aus seinem Namen – anders als bei Kondo (to kondo, engl. für ausmisten) – noch kein eigenes Verb abgeleitet, trotzdem kennt sich enomyc-Autor Jan Ulrik Holsten mit dem Großreinemachen in Unternehmen bestens aus. Im folgenden Beitrag verrät er einige seine Tipps.

  • 14.05.2024 News
    Uwe Köstens und Matias Otto im #SHIFTHAPPENS Podcast

    Uwe Köstens und Matias Otto im #SHIFTHAPPENS Podcast

    Uwe Köstens (Gründer und Managing Partner bei Enomyc) und Matias Otto (Partner und Head of Real Estate bei Enomyc) sprechen im #SHIFTHAPPENS Podcast mit Christian Kuhs über die aktuelle Situation der
    Immobilien- und Baubranche, Kreditvergabeentscheidungen und die Zukunft der Real Estate-Branche.

  • 02.05.2024 Blog
    Don’t hate. Imitate.  Was kann Deutschland von China lernen?

    Don’t hate. Imitate. Was kann Deutschland von China lernen?

    „Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln,” lehrte einst Konfuzius. “Erstens durch Nachdenken: Das ist der edelste. Zweitens durch Nachahmen: Das ist der leichteste. Drittens durch Erfahrung: Das ist der bitterste.“ Macht es sich China leicht? Und wird es für Deutschland bitter? Wie Wirtschaftspolitik und Mittelstand auf Chinas Wirtschaftskurs reagieren könnten: Darüber spricht Christian Zeller, Partner bei enomyc, im aktuellen Interview.

  • 18.04.2024 Blog
    Millionen im Overhead sparen

    Millionen im Overhead sparen

    Kosten senken, aber richtig: So lassen sich im Overhead Millionen sparen

    Nachdem der Arbeitskräftemangel in Deutschland monatelang die Schlagzeilen beherrschte, jagt seit Kurzem eine Ankündigung über Stellenabbau die andere. Auch viele Mittelständler sehen sich durch wachsenden Ergebnisdruck dazu gezwungen, ihre operativen Prozesse zu optimieren. Was dabei oft übersehen wird, ist der Overhead-Bereich. Die Erfahrung zeigt, dass gerade viele mittelständische Unternehmen hier unnötigen Ballast mit sich schleppen. Dabei schlummern im Overhead-Bereich enorme Kostensenkungspotenziale: 15 bis 18 Prozent sind keine Seltenheit. enomyc-Autor Jan Ulrik Holsten erklärt, wie Unternehmen am besten vorgehen und warum der Kunde auch dabei immer König bleiben sollte.

  • 12.04.2024 Event
    Kabinentalk beim BVB 💛🖤

    Kabinentalk beim BVB 💛🖤

    Vielen lieben Dank an Patrick Owomoyela, den Borussia Dortmund und vor allem auch an unsere Gäste sowie unsere enomyc Kollegen, insbesondere Marc Fahrig! Ihr habt den gestrigen Kabinentalk zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht 💛🖤

    Es war ein inspirierender Abend voller spannender Diskussionen über Teamarbeit und Führung, gepaart mit einer Menge Spaß. Wir hatten das Vergnügen, das Stadion zu erkunden und unser Können beim Torwandschießen zu demonstrieren.

    "Wenn du alles gibst, heißt das nicht, dass du alles bekommst, aber es erhöht die Chance ungemein!" Diese Worte von Jürgen Klopp spiegelten das zentrale Thema des Abends wider: maximale Leistungsbereitschaft und Engagement.

    Unser Speaker, Patrick Owomoyela, teilte wertvolle Einsichten über die Stärkung des Teams von innen heraus, die entscheidend für Stabilität und Resilienz sind. Die zentrale Rolle des Trainers als Gestalter der Teamdynamik und strategischer Leiter, inspiriert von Klopps Erfolgsansätzen, wurde betont.

    Diese Einsichten unterstützen, Teams effektiver zu führen und eine positive Arbeitsumgebung zu schaffen. Der Abend bot uns die wertvolle Gelegenheit, über die essenziellen Aspekte erfolgreicher Teamarbeit und Führung zu reflektieren, inspiriert von den Erfahrungen und Weisheiten unserer Gäste.

    Wir freuen uns bereits auf den nächsten Kabinentalk beim FC Bayern München am 18.4. und im September beim Eintracht Frankfurt ⚽

    Bis demnächst beim nächsten unvergesslichen Kabinentalk mit Martin Hammer, Uwe Köstens, Julia Hammer, Dr. Stefan Frings, Ralf Ehret, Matias Otto, Christian Zeller und natürlich Marc Fahrig.

  • 04.04.2024 Blog
    Das müssen KMU jetzt über Zahlungsverzug wissen

    Das müssen KMU jetzt über Zahlungsverzug wissen

    Zahlbar in 30 Tagen:
    Was KMU über die Zahlungsverzugsverordnung wissen sollten

    Eine von vier Insolvenzen ist auf Zahlungsverzug zurückzuführen. Vor allem im Geschäftsverkehr zwischen großen Schuldnern und kleinen Gläubigern kommt es wegen langer Zahlungsziele immer wieder zu Problemen. Die Folge: Gerade KMU, die auf vorhersehbare Geldströme angewiesen sind, können ihre eigenen Lieferanten erst verspätet bezahlen, haben höhere Finanzierungskosten und weniger Spielraum für Investitionen.

    Mit einer Verordnung zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr will die Europäische Kommission für mehr Fairness sorgen. Außerdem will sie die Wettbewerbsfähigkeit und Widerstandskraft von mittelständischen Unternehmen erhöhen. Das klingt gut, hat aber auch seine Schattenseiten, so das Urteil von Marc Fahrig und Ralf Ehret. Die Experten erläutern, worauf sich Unternehmen jetzt einrichten sollten.

  • 26.03.2024 News
    enomyc findet Investor für Personalvermittler Aditus

    enomyc findet Investor für Personalvermittler Aditus

    enomyc hat die Investorensuche für den in finanzielle Schieflage geratenen Personaldienstleister Aditus in Rekordtempo abgeschlossen. Das Unternehmen aus Kleve wird unmittelbar nach Eröffnung des gerichtlichen Sanierungsverfahrens am 1. April einschließlich aller Arbeitsverhältnisse und zahlreicher Standorte durch den Investor Tempton übernommen. Damit hat das inhabergeführte Unternehmen nur einen Monat nach der Antragstellung schon wieder eine Zukunftsperspektive.

    "Trotz der angespannten Marktlage in der Personaldienstleistung ist es uns in kürzester Zeit gelungen, im Rahmen eines strukturierten Investorenprozesses einen Käufer für Aditus zu finden", so Robert Neufeld, Head of M&A bei enomyc. Aditus wird nach dem Asset Deal in Tempton aufgehen, alle Mitarbeitenden werden künftig unter der neuen Marke Tempton tätig sein. Die Zustimmung des vorläufigen Gläubigerausschusses für den Deal liegt ebenfalls bereits vor.

    Beim Investor Tempton handelt es sich um einen der führenden Personaldienstleister in Deutschland. Mehr als 10.000 Unternehmen werden durch die bundesweit über 200 Standorte mit passenden Mitarbeitern aus annähernd allen Branchen unterstützt. Die jahrzehntelange Expertise von Tempton ermöglicht den Aditus-Mitarbeitern und Kunden einen sicheren Übergang und eine langfristige Lösung. "Wir sind froh, dass wir mit der Aditus Personaldienstleistungen GmbH ein solides und im Kern gesundes Unternehmen mit versierten Mitarbeitern für die Tempton-Welt gewinnen konnten. Daraus wird sich unserer Überzeugung nach eine gute weitere wirtschaftliche Perspektive für sämtliche Beteiligte ergeben", sagt Tempton-Geschäftsführer Oliver Hecker.

    Auch die bisherige Geschäftsführung von Aditus Personaldienstleistungen ist erleichtert: "Die Lösung ist von allen unseren Mitarbeitern sehr positiv aufgenommen worden. Wir sind wirklich erleichtert, dass das Sanierungsteam hier so schnell einen Ausweg aus der Situation gefunden hat", erklärt Geschäftsführerin Karina van Dijk. Sie und ihr Mann werden auch nach der Übernahme durch Tempton weiter mit an Bord bleiben.

    Ausgefallene Finanzierung erzwang Sanierung

    Der Personaldienstleister aus Kleve ist bereits seit fast 25 Jahren in der Branche und Region aktiv. Das Unternehmen beschäftigte zu Beginn des Verfahrens rund 660 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und bietet Leistungen in der Arbeitnehmerüberlassung, der Personalberatung sowie der Personalvermittlung an. Aditus war zuletzt trotz guter Ergebnisse in finanzielle Schieflage geraten, weil ein wichtiger Fremdkapitalgeber abgesprungen war. Trotz umgehend eingeleiteter Bemühungen der Geschäftsführung konnte diese Lücke außergerichtlich nicht geschlossen werden. Daher wurde pflichtgemäß ein Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Mit Beschluss vom 21.02.2024 war das Amtsgericht Kleve dem Antrag des Unternehmens nachgekommen und hatte für die Aditus Personaldienstleistungen GmbH ein gerichtliches Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung angeordnet.

    Federführend in dem Insolvenzverfahren waren die beiden Rechtsanwälte Thomas Ellrich von der Kanzlei VOIGT SALUS sowie Dr. Franz Zilkens als Restrukturierungsbevollmächtigter (CRO). Beide Experten haben die eigenverwaltende Geschäftsführung bei allen insolvenzrechtlichen Fragen, der Steuerung des Verfahrens sowie der Sanierung des Unternehmens begleitet und unterstützt.

    Gemeinsam mit ihren Rechtsanwaltskollegen Dr. Christian Holzmann und Dr. Dominic Poster überwacht die vom Amtsgericht Kleve bestellte (vorläufige) Sachwalterin, Rechtsanwältin Natascha Habura vom Düsseldorfer Büro der Kanzlei Brinkmann & Partner, die eigenverwaltende Geschäftsführung im Interesse der Gläubiger. Auch sie freut sich über die schnelle Wendung in dem Verfahren. "Praktisch am selben Tag, an dem das Angebot des Investors vorlag, hat es der vorläufige Gläubigerausschuss bereits bestätigt. Das ist nicht alltäglich."

  • 21.03.2024 Blog
    Künstliche Intelligenz im Mittelstand

    Künstliche Intelligenz im Mittelstand

    Künstliche Intelligenz im Mittelstand: So wird der Einstieg zum Erfolg

    Disruptive Technologien wie Künstliche Intelligenz (KI) gewinnen in der Geschäftswelt immer stärker an Bedeutung. Den gehobenen Mittelstand in Deutschland stellt das vor die Herausforderung, diese Technologien nicht nur als Trend zu verstehen, sondern praktisch anzuwenden, um Effizienz und Innovationsfähigkeit zu steigern. Bedenken, die Hürden für den Einstieg seien für Mittelständler zu hoch, sind unbegründet, meint Technologie-Experte und enomyc-Autor Franz A. Wenzel. Zwar sei ein gewisses Maß an Vorbereitung und Training unerlässlich. Eine bis ins letzte Detail ausgearbeitete Strategie zur KI-Integration sei anfangs aber nicht notwendig. Viel entscheidender sind nach seiner Überzeugung zwei Faktoren: Verständnis. Und Zeit.

  • 07.03.2024 Blog
    KI-Mythen aus dem Mittelstand

    KI-Mythen aus dem Mittelstand

    Ist es schon Zeit für Chief AI Officers? Interview mit Mario Trapp

    Was schätzen Sie: Welchen Einfluss wird KI auf Ihr Leben haben?

    Wenn Sie mit Neugier, vielleicht perspektivischer Vorfreude auf einige Entwicklungen warten, sind Sie nicht allein. Ebenso wenig sind Sie es, wenn Sie in KI ein Risiko sehen und einige Tools Ihnen sogar Sorge bereiten.

    Dass Mythen rund um KI existieren, ist klar. Das tun sie auch im Mittelstand: "KI ist zu weit weg von dem, was wir hier im Kern tun", lautet eine Annahme.

    Eine falsche, findet Mario Trapp, Partner im Bereich Restructuring & Transformation und Head of Digital Strategy. Der studierte Wirtschaftsinformatiker beobachtet die technologischen Entwicklungen von KI schon eine ganze Weile. Seine Welt? Big Data und Datenanalyse. Seine Branchen? Viele – vorrangig inhabergeführte Unternehmen.
    Wie wendet er selbst KI in der Berufspraxis an? Sollten Unternehmen schon Chief AI Officers einstellen? Und welche Entwicklungen von KI machen selbst ihn unruhig?
    Lernen Sie unseren neuen Partner kennen. Und besser prompten.

  • 22.02.2024 News
    enomyc erweitert die Geschäftsführung

    enomyc erweitert die Geschäftsführung

    enomyc erweitert die Geschäftsführung

    Die Mittelstandsberatung enomyc schafft die Voraussetzungen für ihren weiteren Wachstumskurs. Julia Hammer, bislang COO und Gesellschafterin des Unternehmens, ergänzt als neue Geschäftsführerin das Gründungsteam aus Martin Hammer und Uwe Koestens. Mit Dr. Tim Bauer und Mario Trapp wurden außerdem zwei langjährige Mitarbeiter in den Partnerkreis berufen.

    „Die Berufung von Julia Hammer in die Geschäftsführung ist der nächste logische Schritt in unserem laufenden Prozess der organisch gewachsenen Verjüngung und weiteren Dynamisierung von enomyc“, so Managing Partner Martin Hammer. Gemeinsam mit Uwe Koestens hatte er die vielfach ausgezeichnete Beratungsgesellschaft vor 21 Jahren gegründet.

    „Ich freue ich mich darauf, das Wachstum von enomyc aktiv mitzugestalten und dabei insbesondere den Kapazitätsausbau, die Personalentwicklung sowie das Innovationsmanagement weiter voranzutreiben“, so Julia Hammer. enomyc ist erst vor wenigen Tagen als einzige Restrukturierungsberatung Deutschlands für sein Innovationsmanagement mit dem unabhängigen Top 100-Award ausgezeichnet worden.

    Als Head of People and Culture, Change Managerin und Chief Operating Officer (COO) verantwortete Julia Hammer in den vergangenen Jahren die Transformation von enomyc. Auf ihre Initiative geht beispielsweise das Rebranding zurück, in dessen Rahmen das Unternehmen seinen Markenauftritt vollständig überarbeitet hat. Außerdem hat sich das Team seit ihrem Eintritt verjüngt und ist deutlich weiblicher geworden. Vor ihrer Zeit bei der Mittelstandsberatung war sie unter anderem in der Performance-Optimierung einer internationalen Beratungs-gesellschaft tätig und leitete als Interims-Geschäftsführerin Unternehmen aus dem Gesundheitsbereich.

    Neue Partner in Stuttgart und Hamburg

    Im Rahmen des Wachstumskurses von enomyc wurden zum Jahreswechsel außerdem zwei neue Partner ernannt. Der promovierte Betriebswirt Tim Bauer kam nach einer Station als Geschäftsführer in der Lebensmittelbranche im Jahr 2020 zu enomyc. Als Partner im Bereich Operations und Leiter des Standortes Stuttgart wird er die Präsenz von enomyc bei Mittelstandskunden und Familienunternehmen im Südwesten Deutschlands weiter ausbauen.

    Mario Trapp ist seit zehn Jahren bei enomyc an Bord und fokussiert sich auf die nachhaltige und datengetriebene Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen meist inhabergeführter Unternehmen in verschiedenen Branchen. Als Partner im Bereich Restructuring & Transformation und Leiter des Bereichs Digital Strategy hat er dabei insbesondere strategische Fragestellungen im Blick, etwa neue Optionen, die sich durch die zunehmende Digitalisierung von Geschäftsmodellen ergeben. Bevor er in die Beratung wechselte, war Mario Trapp für die Mobilitätsdienstleistungssparte des Daimler-Konzerns an Standorten in Berlin, Madrid und Paris tätig.

  • 21.02.2024 Blog
    Hätte, hätte, Lieferkette

    Hätte, hätte, Lieferkette

    EU-Lieferkettengesetz: Diese Schritte sollten Unternehmen jetzt proaktiv gehen

    Die Debatte rund um das EU-Lieferkettengesetz bricht nicht ab. Sind Veto und Timing der FDP berechtigt und hilfreich? Was gewinnt die Wirtschaft nun – außer vielleicht Zeit?

    Wir haben unseren neuen Partner Dr. Tim Bauer interviewt. Er kommt selbst aus einer Unternehmerfamilie und findet: Die Regulatorien haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen – auch an Komplexität. Außerdem fehle dem EU-Parlament oft der Blick für den Mittelstand. Dennoch sollten Unternehmen jetzt proaktiv handeln und ihren Fokus fest auf Wettbewerbsvorteile durch sauberes Wirtschaften richten.

    Warum? Und zu welchen Schritten rät Dr. Bauer konkret – trotz politischer Disharmonie, trotz knapper Zeit und Ressourcen?

  • 08.02.2024 Blog
    Wie Innovationen die Beratungswelt verändern

    Wie Innovationen die Beratungswelt verändern

    Seien wir ehrlich: Neue Technologien und bahnbrechende Innovationen sind Themen, die die meisten von uns eher im Silicon Valley als im deutschen Mittelstand vermuten. Dass das nicht die ganze Wahrheit ist, zeigt die lange Reihe deutscher Mittelständler, deren Produkte und Lösungen in der ganzen Welt gefragt sind. Ihr Erfolgsgeheimnis: eine überdurchschnittliche Innovationskraft. Der Top 100-Wettbewerb zeichnet genau solche Unternehmen aus. In diesem Jahr zählt auch enomyc zu den Preisträgern. Wie wird Innovation dort „organisiert“ und was haben Kunden davon, wenn ihre Beratung innovativ ist? Darüber sprachen wir mit Julia Hammer, COO und Geschäftsführerin, und mit Franz Wenzel, Director bei enomyc.

  • 01.02.2024 News
    enomyc ist innovativste Restrukturierungsberatung

    enomyc ist innovativste Restrukturierungsberatung

    enomyc ist die innovativste Restrukturierungsberatung

    Hamburg, 1. Februar 2024 – enomyc wird für seine Innovationskraft mit dem TOP 100-Siegel 2024 ausgezeichnet. Damit ist sie die einzige Restrukturierungsberatung, die das unabhängige Siegel erhält. Die Offenheit für neue Technologien und Lösungen schafft nach Ansicht der enomyc-Führung für alle Beteiligten großen Mehrwert. Das Unternehmen profitiert von effizienteren Prozessen und einer größeren Attraktivität als Arbeitgeber. Kunden haben den Vorteil, dass die Beratung sie nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch bei der Implementierung von Innovationen im Geschäftsbetrieb unterstützen kann.

    „Die Suche nach der smarteren Lösung bestimmt unser gesamtes Denken und Handeln“, sagt Julia Hammer, COO und Managing Partner bei der Mittelstandsberatung. „Wir geben unseren Beschäftigten die Möglichkeit, neue Ideen einzubringen und auszutesten. Die Innovationen, die dadurch entstehen, machen unsere Arbeit effizienter, geben den Mitarbeitenden Freiraum, sich einzubringen, und können für unsere Kunden morgen ein wichtiger Wettbewerbsvorteil sein.“

    Ein Beispiel dafür ist die Auseinandersetzung mit Blockchain- und Web3-Technologien. enomyc hat dort bereits eine Präsenz erarbeitet und setzt sich mit konkreten Anwendungsfällen auseinander. Der Impuls dafür kam aus dem Kreis der Mitarbeitenden. Sogenannte Innovation-Task-Gruppen evaluieren laufend potenzielle Anwendungsbereiche und den Nutzen neuer Technologien für interne Zwecke, aber auch für Kunden. „Wir greifen Themen früh auf und lassen sie zunächst eher spielerisch in den Alltag einfließen“, so Hammer. „Manchmal entstehen daraus Produkte, die wir unmittelbar im Projekt einsetzen können, so wie unser ESG-Checkup.“

    Das Top-Management spielt bei der Förderung von Innovationen nach ihrer Überzeugung eine Schlüsselrolle. Bei enomyc sind daher alle Führungskräfte verpflichtet, ein Umfeld zu schaffen, in dem kreatives Denken, Risikobereitschaft und das Streben nach technologischem Fortschritt gefördert werden. Außerdem sind die Führungskräfte persönlich an Innovationsprojekten und Task-Gruppen beteiligt. Strategische Partnerschaften und Netzwerke mit Technologieunternehmen, Forschungseinrichtungen und anderen Innovationsführern sorgen für zusätzlichen Input.

    Intrapreneurship macht die Beschäftigten zu Innovationsmotoren

    Ein weiterer Baustein ist eine innovationsfreundliche Unternehmenskultur. Das Stichwort Intrapreneurship steht für die Förderung von Kreativität, Lernwillen und Dynamik bei den Mitarbeitenden. enomyc hat mit dem Ansatz gute Erfahrungen gemacht. So beschäftigt sich enomyc-Director Franz Wenzel intensiv mit Technologien wie Web3, Blockchain und Virtual Reality (VR). Dadurch konnten neue Anwendungsmöglichkeiten entwickelt werden. Außerdem wurde er bereits mehrfach zu anderen Unternehmen eingeladen, um seine Erkenntnisse zu präsentieren. „Intrapreneurship kann Mitarbeitende motivieren, über den Tellerrand hinauszuschauen und sich mit neuen Technologien auseinanderzusetzen“, berichtet Hammer. Der Erfolg des Kollegen habe vielen anderen als Inspiration und Ansporn gedient, eigene Ideen zu verfolgen. „Durch die Unterstützung solcher Initiativen zeigen wir Wertschätzung und steigern unsere Attraktivität bei Toptalenten“, so Wenzel.

    Top 100: Unabhängiges Urteil über die Innovationskraft

    Im Auftrag von compamedia, dem Ausrichter des Wettbewerbs, überprüfen der Innovationsforscher Prof. Dr. Nikolaus Franke von der Wirtschafts-universität Wien und sein Team die Innovationskraft der Teilnehmer anhand von mehr als 100 Kriterien aus fünf Kategorien: Innovationsförderndes Top-Management, Innovationsklima, Innovative Prozesse und Organisation, Außenorientierung/Open Innovation sowie Innovationserfolg. In einem umfassenden Fragebogen müssen die Firmen darlegen, wieviel Geld und Zeit in Innovationen fließt, aber auch, mit welchen Strukturen und Prozessen Innovationen systematisch gefördert werden. Die Preisverleihung findet am 28. Juni 2024 im Rahmen des Deutschen Mittelstands-Summit statt. Dort wird Top 100-Mentor und Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar den Gewinnern persönlich gratulieren.

  • 25.01.2024 Blog
    Möbelbranche: Konsumflaute und Kurzarbeit

    Möbelbranche: Konsumflaute und Kurzarbeit

    Die Internationale Möbel- und Einrichtungsmesse (imm) in Köln ist das jährliche Hochamt der Branche. Doch statt wie in den Vorjahren neben neuen Trends auch die eigenen Erfolge zu feiern, war von Partystimmung in der vergangenen Woche wenig zu spüren.

    Ganz im Gegenteil: Offiziellen Zahlen der Verbände zufolge ist der Umsatz der Möbelbauer und -händler im vergangenen Jahr um 5 bis 7 Prozent zurückgegangen, bei den Wohn-, Ess- und Schlafzimmermöbel lag das Minus sogar bei fast 12 Prozent. Sechs von zehn Herstellern machen Kurzarbeit.

    Über die Ursachen der Krise, aktuelle Prioritäten und neue Chancen hat enomyc-Branchenexperte Marc Fahrig mit Jan Kurth, dem Geschäftsführer der Verbände der deutschen Möbelindustrie (VDM/VHK) und Markus Meyer, dem Präsidenten des Handelsverbands Möbel und Küchen gesprochen.

  • 11.01.2024 Blog
    Big Data: Wie bringen Sie Ihre Daten zum Reden?

    Big Data: Wie bringen Sie Ihre Daten zum Reden?

    Ein Horror-Szenario für jedes Unternehmen: Einer der umsatzstärksten Kunden ist weggebrochen. Das Management will wissen, wie sich der Ausfall auf das Betriebsergebnis auswirkt. Auch die Folgen für Umsatz, Bestand, Material- und Personalkosten sind schnellstmöglich zu ermitteln. Theoretisch schlägt jetzt die Stunde des Controllings. Doch das ist in der Praxis oft heillos überfordert. Peter Kink beschreibt in seinem Beitrag, wie sich Unternehmen mit gezielter Massendatenauswertung schnell einen Überblick verschaffen. Und warum die Unternehmenssteuerung trotz allem die Domäne der Führungsebene bleibt.

  • 08.01.2024 Event
    Kölner Restrukturierungstag

    Kölner Restrukturierungstag

    Wir möchten Sie herzlich zum Kölner Restrukturierungstag, einer gemeinsamen Veranstaltung von Osborne Clarke und enomyc am 25. Januar 2024 in Köln, einladen.

    Banken- und Unternehmensvertreter, Investoren, Kreditversicherer und Verbandsvertreter können sich auf spannende Impulsvorträge und reichlich Gelegenheit zum Austausch in entspannter Atmosphäre im Kölner Osborne Clarke Büro freuen. Neben unseren Experten Anne Wittmann, Dr. Björn Hürten und Olexiy Oleshchuk stehen Ihnen auch die Kollegen Dr. Stefan Frings und Christian Zeller von enomyc zur Verfügung.

    Dr. Marion Welp wird Erfahrungen aus ihrer Zeit bei Esprit und anderen Funktionen zum Thema „Führung in der Krise“ teilen. Lassen Sie sich diese Mischung aus spannendem Praxis-Know-how und hilfreichen Anbieterlösungen nicht entgehen!

    Wir freuen uns schon jetzt auf Ihre Teilnahme und einen regen Austausch an unserem Kölner Restrukturierungstag vor Ort oder digital!

    Datum:
    Donnerstag, 25. Januar 2024

    Zeit:
    9:30 bis 15 Uhr

    Ort:
    Osborne Clarke,
    Innere Kanalstraße 15, 50823 Köln
    Wegbeschreibung >

    Sind Sie an dem Event interessiert?

  • 22.12.2023 News
    Merry Christmas

    Merry Christmas

    Weihnachten und der Jahreswechsel sind die Zeit der Besinnung.

    Dieses Jahr hatten wir allen Grund zum Feiern: 20 Jahre nach unserer Gründung zählen wir zu den führenden Beratungen für den Mittelstand. Mit unserer neuen Kampagne, die das Thema Re-Dynamisierung in den Mittelpunkt stellt, haben wir uns neu aufgestellt, um unsere Kunden weiterhin erfolgreich in der Transformation zu begleiten.

    Herzlichen Dank für Ihre Treue und für Ihr Vertrauen in unsere Zusammenarbeit. Wir freuen uns darauf, auch im nächsten Jahr für Sie da zu sein, um gemeinsam neue Dynamik zu entfachen.

    Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir eine besinnliche Weihnachtszeit sowie ein gesundes Jahr 2024.

  • 07.12.2023 Blog
    Der Crashkurs gegen Fachkräftemangel

    Der Crashkurs gegen Fachkräftemangel

    Kaum ein Statement von Unternehmensvertretern kommt derzeit ohne die Klage über fehlende Fach- und Führungskräfte aus. Während die Politik sich müht, Deutschland für Qualifizierte aus aller Welt attraktiver zu machen, werden die Folgen des Mangels immer spürbarer. Für Experten und Wirtschaftsvertreter ist er längst einer der größten Wachstumshemmnisse in unserem Land. „Lamentieren hilft nicht weiter, wir müssen das Heft selbst in die Hand nehmen“, so das Credo von enomyc-Autor Wolfram W. Hackbarth. Gesagt, getan. Für seine mittelständischen Kunden hat er ein Trainingsprogramm entwickelt, das Quereinsteiger in kurzer Zeit für ihre Aufgaben als Fach- und Führungskräfte fit macht.

  • 23.11.2023 Blog
    Runter vom Sofa, rein in die Krise

    Runter vom Sofa, rein in die Krise

    Zur aktuellen Lage der Möbelindustrie

    Neue Küche, neues Bett, neuer Schreibtisch: Während der Pandemie, aber auch danach haben die Deutschen massiv in die eigenen vier Wände investiert. „My home is my castle“ hat auch durch den Homeoffice-Boom eine neue Bedeutung bekommen. Längst ging es beim Einrichten nicht mehr nur ums Wohnen, sondern auch um Tisch- und Stuhlhöhe oder eine optimale Beleuchtung für den heimischen Arbeitsplatz. Inzwischen ist die gute Stimmung verflogen. Im Interview erläutert Marc Fahrig, Branchen- und Handelsexperte bei enomyc, die Hintergründe für den Umschwung und erklärt, wie Handel und Industrie den Herausforderungen begegnen können.

  • 20.11.2023 News
    Projekt GAHRENS + BATTERMANN

    Projekt GAHRENS + BATTERMANN

    Die Corona-Pandemie hat viele Branchen rasant verändert. Der gesamten Eventbranche, und somit auch GAHRENS + BATTERMANN, wurde über Nacht durch die Einschränkungen die Geschäftsgrundlage entzogen. Das Geschäftsmodell wurde daraufhin von einem Anteil von ursprünglich 80 Prozent analoges Geschäft in die umgekehrte Relation auf 80 Prozent digitales und 20 Prozent analoges Geschäft umgestellt. Das war die Grundvoraussetzung für den Turnaround. Das Geschäftsmodell von GAHRENS + BATTERMANN hat sich disruptiv entwickelt und damit in kurzer Zeit überaus erfolgreich die Voraussetzung für Wachstum geschaffen.

  • 09.11.2023 Blog
    Mit der richtigen Technik zu besseren Entscheidungen

    Mit der richtigen Technik zu besseren Entscheidungen

    Prognosen sind schwierig, vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen. Was so flapsig-leicht klingt, ist im unternehmerischen Alltag oft eine große Belastung, denn die meisten Entscheidungen müssen unter großer Unsicherheit getroffen werden. Niemand weiß, was die Zukunft bringen und welche Entscheidung sich am Ende als die Richtige entpuppen wird. Unsere enomyc-Autoren Stefan Frings und Mario Trapp zeigen in ihrem Beitrag, wie moderne Business Intelligence- und Business Analytics-Lösungen auch mittelständischen Unternehmen dabei helfen können, zu besser informierten und damit fundierteren Entscheidungen zu kommen.

  • 08.11.2023 News
    enomyc Stuttgart - Ein Blick hinter die Kulissen

    enomyc Stuttgart - Ein Blick hinter die Kulissen

    enomyc versteht sich als Re-Dynamisierer. Als beratendes Unternehmen gehen wir gerne voran, motivieren, inspirieren und zeigen Wege auf, die wir selbst bereits erfolgreich beschritten haben. Unser Standort in Stuttgart hat sich seit 2010 als tragende Säule für unser Unternehmen entwickelt. Vor allem die Leistungsbereiche Strategy & Corporate Performance, Transformation & Restructuring sowie Mergers & Acquisitions haben sich fest etabliert.

  • 02.11.2023 News
    enomyc: Der Mittelstand braucht neues Denken.

    enomyc: Der Mittelstand braucht neues Denken.

    enomyc hat allen Grund zum Feiern: 20 Jahre nach seiner Gründung zählt das Unternehmen zu den führenden Beratungen für den Mittelstand. Allein brand eins hat enomyc seit 2014 zehnmal in Folge als "Beste Berater" ausgezeichnet. Einen wesentlichen Anteil an der positiven Bilanz hat nach Überzeugung der Geschäftsführung das vor fünf Jahren eingeleitete Rebranding. In dessen Rahmen hat das Unternehmen sein Leistungsangebot erweitert und seinen Markenauftritt vollständig überarbeitet. Von den Erfahrungen innerhalb dieser Re-Dynamisierung sollen jetzt auch mittelständische Kunden profitieren.

    "Nach einigen sehr erfolgreichen Jahren hatte sich bei uns eine gewisse Selbstzufriedenheit eingeschlichen", berichtet Gründer und Managing Partner Martin Hammer. "Weil das nicht zu uns passt und weil wir enomyc auf die nächste Entwicklungsstufe heben wollten, haben wir uns aus eigenem Antrieb komplett neu aufgestellt - Re-dynamisiert, wie wir es nennen." Sein Gründungspartner Uwe Köstens ergänzt: "Aus mehr als 1.300 Beratungsprojekten wissen wir, dass viele Mittelständler aktuell in genau derselben Lage sind. Weil das Geschäft lange gut lief, fehlte der Handlungsdruck."

    Mit einer eigenen Kampagne, die das Thema Re-Dynamisierung in den Mittelpunkt stellt, hat enomyc im 20. Jahr seines Bestehens auch seine Kunden für eine Transformation gewonnen. "Der deutsche Mittelstand braucht dringend ein neues Mindset", so Hammer. "Wir haben selbst die Erfahrung gemacht, wie wichtig es ist, sich dem Wandel zu öffnen. Der Schlüssel für ein erfolgreiches Unternehmen, sei es in der Beratung oder in anderen Branchen, liegt darin, alte Denkmuster zu durchbrechen und etwa die Chancen der Digitalisierung für eine Re-Dynamisierung zu nutzen."

    enomyc selbst hat sein Beratungsangebot im Zuge der Transformation um neue Themen wie Corporate M&A, Real Estate sowie Debt Advistory erweitert, die Teams sind deutlich jünger und insgesamt diverser geworden, der gesamte Markenauftritt wurde grundlegend überarbeitet. "Das neue Corporate Design macht unseren Anspruch, stets am Puls der Zeit zu sein, auch optisch deutlich", so Managing Partner Julia Hammer. "Das hilft uns auch, in einem Arbeitnehmermarkt attraktiv zu sein und zu bleiben."

    Geburtstagsfeier mit Bibiana Steinhaus-Webb und Professor Dr. Lars Feld

    Mit vielen Kunden, langjährigen Wegbegleitern und Mitarbeitenden wurde der runde Geburtstag jetzt im Hamburger Hafen gefeiert.

    In ihrem Grußwort ging die frühere erste Bundesliga-Schiedsrichterin und viermalige Welt-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus-Webb auf die Frage ein, was ihr dabei geholfen hat, unter hohem Zeitdruck und millionenfacher Beobachtung durch Spieler, Fans und Fernsehzuschauer gute Entscheidungen auf dem Platz zu treffen. "Klarheit, Berechenbarkeit und Transparenz waren für mich immer die obersten Prinzipien", so Steinhaus-Webb.

    Der Freiburger Wirtschaftsprofessor und Direktor des Walter Eucken Instituts, Professor Dr. Lars Feld, ging auf die derzeitige Wirtschaftslage ein und erläuterte seine Einschätzung der weiteren Entwicklung. Trotz der aktuell für viele Unternehmen schwierigen Lage sprach er sich gegen jede Art staatlicher Unterstützung für Unternehmen aus. Zwar sei eine Konsolidierung in vielen Branchen unausweichlich, mit einer Insolvenzwelle größeren Umfangs rechnet der Wirtschaftsexperte jedoch nicht.

    Über enomyc:

    enomyc ist eine europaweit tätige Beratung für mittelständische Unternehmen und wurde 2003 mit einer klaren Mission gegründet: Ein krisensicheres, nachhaltiges und leistungsstarkes Wachstum von Unternehmen im Digitalzeitalter zu fördern. Inzwischen ist enomyc eine der führenden Unternehmensberatungen für den Mittelstand mit Standorten in Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main, Düsseldorf, Stuttgart, München und Paris.

    Seit der Gründung im Jahr 2003 hat enomyc Klienten in mehr als 1.300 Projekten erfolgreich begleitet und wurde seit 2014 zehnmal in Folge als "Beste Berater" (brand eins), seit 2017 sechsmal mit dem TOP CONSULTANT Award sowie 2020 von der WirtschaftsWoche als Deutschlands beste Unternehmensberater ausgezeichnet.

    Pressekontakt:

    Cathleen Möbius, Head of Marketing
    M +49 162 2544 592
    T +49 40 300359-77
    Neuer Wall 57
    20354 Hamburg
    moebius@enomyc.com
    www.enomyc.com

  • 26.10.2023 Blog
    20 Jahre enomyc: Ohne Not aus Raider Twix gemacht.

    20 Jahre enomyc: Ohne Not aus Raider Twix gemacht.

    enomyc hat Grund zum Feiern: Was als Zwei-Mann-Betrieb in einem Büro mit Elbblick begann, hat sich in den vergangenen 20 Jahren zu einer der führenden Unternehmensberatungen für den Mittelstand entwickelt. Mit dem wachsenden Leistungsportfolio vergrößerte sich das Team, inzwischen hat enomyc sieben Standorte im In- und Ausland. Der neue Markenauftritt macht auch optisch deutlich, dass sich einiges verändert hat.

    Wie verlief der Start vor 20 Jahren? Was haben die Gründer in den folgenden Jahren gelernt und was planen sie für die Zukunft?

    Ein Gespräch mit Martin Hammer und Uwe Köstens über schwierige Starts, die Kraft des Mindsets und das Kehren vor der eigenen Tür.

  • 12.10.2023 Blog
    ESG im Mittelstand: Kann man Nachhaltigkeit messen?

    ESG im Mittelstand: Kann man Nachhaltigkeit messen?

    Nachhaltige Unternehmensführung, bekannt auch unter dem Kürzel ESG: das schien zunächst ein Thema zu sein, das vor allem Großkonzerne betrifft. Seit einiger Zeit ist jedoch klar: Ab 2025 werden auch viele mittelständische Firmen nach den Vorgaben der sogenannten Corporate Sustainability Reporting Directive, kurz CSRD, über ihre Nachhaltigkeit berichten müssen. Was genau wird dann von den Unternehmen erwartet? Lässt sich Nachhaltigkeit überhaupt messen und wenn ja, in welcher Form?

    Die enomyc-ESG-Expertinnen Jennifer Höpfner und Carla Dausend beantworten die wichtigsten Fragen und zeigen an einem Beispiel aus der Beratungspraxis, wie sich die ESG-Konformität eines Unternehmens prüfen lässt.

  • 11.10.2023 News
    enomyc führt druckpartner in die Zukunft

    enomyc führt druckpartner in die Zukunft

    enomyc, eine der führenden Unternehmensberatungen für den Mittelstand, hat das Sanierungsverfahren für die insolvente druckpartner Druck- und Medienhaus GmbH durch die Veräußerung an einen Investor erfolgreich abgeschlossen. Die Druckerei wird nach einem Management-Buy-Out durch zwei der bisherigen Geschäftsführer weitergeführt, ein großer Teil der Belegschaft wurde von der neuen Druckpartner GmbH übernommen.

    "Trotz attraktiver Angebote sowohl von Unternehmen aus der Branche als auch von Finanzinvestoren ist Druckpartner am Ende an zwei Mitglieder der Geschäftsführung verkauft worden, die das überzeugendste Konzept für eine erfolgreiche Zukunft der Druckerei geboten haben", erläutert Robert Neufeld, Head of M&A und verantwortlicher Partner für das Projekt bei enomyc. Andrej Kirschke, Director M&A bei enomyc, ergänzt: "Wir sind froh über diese Lösung, denn sie sichert nicht nur die vollständige Befriedigung aller Gläubiger, sondern auch die Arbeitsplätze einer großen Zahl der qualifizierten Beschäftigten."

    Druckpartner zählt zu den führenden Großdruckereien für Bogendruckverfahren in Deutschland. 1975 gegründet, begann das Unternehmen mit der Produktion im Buch- und Offsetdruck und ist in den Folgejahren kontinuierlich gewachsen. Im Jahr 2022 erwirtschaftete druckpartner einen Umsatz von rund 22 Mio. EUR.

    Nachdem die Druckerei in den vergangenen zwei Jahren unter anderem infolge der Coronapandemie, steigender Energiepreise, Ukrainekrieg und weiterer disruptiver Veränderungen im Markt in die Krise geraten war, entschieden sich die Geschäftsführer und Gesellschafter im Mai 2023 eine vorläufige Insolvenz in Eigenverwaltung - als geeignetes Instrument zur Neuausrichtung des Unternehmens an die veränderte Marktsituation - zu beantragen. Als Sachwalter wurden Rechtsanwalt Christoph Chrobok von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH bestellt, die Rechtsanwälte Thomas Ellrich und Dr. Franz Zilkens von der Kanzlei VOIGT SALUSwaren als Generalbevollmächtigte eingesetzt.

    Über enomyc:
    enomyc ist eine europaweit tätige Beratung für mittelständische Unternehmen und wurde 2003 mit einer klaren Mission gegründet: Ein krisensicheres, nachhaltiges und leistungsstarkes Wachstum von Unternehmen im Digitalzeitalter zu fördern. Inzwischen ist enomyc eine der führenden Unternehmensberatungen für den Mittelstand mit Standorten in Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main, Düsseldorf, Stuttgart, München und Paris.

    Seit der Gründung im Jahr 2003 hat enomyc Klienten in mehr als 1.300 Projekten erfolgreich begleitet und wurde seit 2014 zehnmal in Folge als "Beste Berater" (brand eins), seit 2017 sechsmal mit dem TOP CONSULTANT Award sowie 2020 von der WirtschaftsWoche als Deutschlands beste Unternehmensberater ausgezeichnet.

    Pressekontakt:
    Cathleen Möbius, Head of Marketing
    M +49 162 2544 592
    T +49 40 300359-77
    Neuer Wall 57
    20354 Hamburg
    moebius@enomyc.com
    www.enomyc.com

  • 28.09.2023 Blog
    Growth Mindset: Wie gelingt es in der Krise?

    Growth Mindset: Wie gelingt es in der Krise?

    Im Spannungsfeld zwischen Chaos, Verzweiflung und Aufbruch – Menschen und Unternehmen im Ausnahmezustand: Wenn Sie im Bereich Sanierung und Restrukturierung arbeiten, werden auch Sie es erlebt haben.

    Ralf Ehret hat es definitiv: In den vergangenen 30 Jahren hat der Finanzexperte hunderten Unternehmer:innen geholfen, wieder auf Kurs zu kommen. Seine berufliche Laufbahn begann im Bankwesen der frühen 1980er-Jahre. Bis 2021 leitete er viele Jahre lang die Großkunden-Sanierung bei der Hypovereinsbank in München und London.

    Seit Juli ist Ralf Ehret Partner und Head of Debt Advisory bei enomyc. In Frankfurt baut er aktuell die entsprechende Business Unit auf.

    Was hat ihn nach über 30 Jahren im Bankwesen die Seiten wechseln lassen? Warum ist Integrität aus seiner Sicht eine der "Go-to-Eigenschaften" von Debt Advisors? Und wie gelingt es, trotz Rücken zur Wand, ein “Growth Mindset” zu entwickeln?

    Ein Gespräch über Probleme als folgerichtige Lebensaufgaben und Chancen fürs persönliche Wachstum.

  • 14.09.2023 Blog
    Wie geht es bei den Projektentwicklern weiter?

    Wie geht es bei den Projektentwicklern weiter?

    Nach einem beispiellosen Boom steht die Immobilienwirtschaft vor der wahrscheinlich größten Herausforderung ihrer Geschichte. Insbesondere die Projektentwickler trifft es hart. Seit Monaten beherrschen Nachrichten über klamme Unternehmen die Schlagzeilen, mehrere Branchengrößen haben bereits Insolvenz angemeldet. Steigende Baukosten, Lieferengpässe und der geradezu sprunghafte Zinsanstieg vor dem zuvor historisch niedrigen Niveau haben ihre Kalkulationen wie Kartenhäuser in sich zusammenstürzen lassen. enomyc-Autorin und Distressed Real Estate-Expertin Janina Elisa Buchholz erklärt, wie es dazu kam, welche Handlungsoptionen den Unternehmen jetzt bleiben und wem die Krise auch Chancen bietet.

  • 31.08.2023 Blog
    Krisenkommunikation mit Finanzierungspartnern

    Krisenkommunikation mit Finanzierungspartnern

    In einer Unternehmenskrise verändert sich vieles: unter anderem die Ansprechpartner:innen auf Finanziererseite – und damit auch: die Beziehungen und Kommunikation untereinander.

    “Die veränderte Finanziererkommunikation in der Krise zu meistern, ist eine komplexe und hochsensible Managementaufgabe,” sagt Ralf Ehret, Partner Debt Advisory bei enomyc.
    Als Finanzexperte kennt er die Abläufe rund um Unternehmensfinanzierung, Strukturierung und Verhandlung in anspruchsvollen Krisensituationen sehr gut.

    Er rät Manager:innen gerade zu Beginn einer Krisensituation dazu, sich intensiv mit der veränderten Situation und der daraus resultierenden Kommunikation mit Finanzierern auseinandersetzen. Denn: “Wer das nicht erkennt, riskiert eine kommunikative Abwärtsspirale und damit Konsequenzen, die existenziell werden können.”

    Was sind 5 typische Fallstricke in der Krisenkommunikation mit Finanzieren? Und wie schaffen es Manager:innen störungsfreie Prozesse über ihre Kommunikation herzustellen?

  • 17.08.2023 Blog
    Kriminalität als Franchise-Modell

    Kriminalität als Franchise-Modell

    Wie Hackerbanden arbeiten und was Unternehmen jetzt über Cyberrisiken wissen sollten

    Neun von zehn Unternehmen werden Opfer von Datendiebstahl, Spionage oder Sabotage. Praktisch jede Firma kann zum Opfer werden, vom kleinen Steuerberater bis zum internationalen Großkonzern. Die erpressten Lösegelder erreichen immer schwindelerregendere Höhen und führen so manches Unternehmen in die Insolvenz. Welche Akteure und Strukturen stecken hinter den Cyberattacken und vor allem: Wie kann man sich schützen? Das haben wir Andreas Persihl gefragt. Er ist Inhaber der in Hamburg ansässigen und international auf Krisenanalyse, -prävention und -abwehr spezialisierten CAPERIUM GmbH.

  • 03.08.2023 Blog
    “You are f****d”*: Was hilft bei Cyber-Attacken?

    “You are f****d”*: Was hilft bei Cyber-Attacken?

    Incident Response statt Headless Chicken-Mode

    “You are f****d” – diese Nachricht der kriminellen Organisation "Double Spider" erhielt die gehackte Kreisverwaltung Anhalt-Bitterfeld vor gut zwei Jahren. Nichts ging mehr.

    Und während die Angriffe auf teils kritische Infrastruktur immer ausgeklügelter werden, sich die Anzeigen bei Landeskriminalämtern und Staatsanwaltschaften stapeln, wissen Expert:innen längst:

    Cyber-Angriffe lassen sich nicht vermeiden. Vielmehr kommt es jetzt darauf an, wie Unternehmen auf sie reagieren. “Incident Response” statt “Headless Chicken-Mode” lautet die Devise.

    Aber wie geht das genau? Und welche Schritte sollten im Ernstfall die ersten sein?

    Zeit, einen Experten zu fragen: Philipp Seebohm von AON teilt Erkenntnisse und Empfehlungen aus acht Jahren Cyber Risiko Management.

    Nehmen Sie sich etwas Zeit für den heutigen Deep Dive – es lohnt sich.

  • 01.08.2023 News
    Ralf Ehret baut für enomyc Debt Advisory auf

    Ralf Ehret baut für enomyc Debt Advisory auf

    Ralf Ehret baut für enomyc Debt Advisory auf

    enomyc erweitert das Leistungsspektrum um die Restrukturierung der Passivseite von Unternehmen. Geleitet wird die neue Business Unit vom Finanzierungs- und Sanierungsexperten Ralf Ehret. Neben umfassender Erfahrung in Restrukturierungsprojekten verfügt der gelernte Bankfachwirt über ein breites Netzwerk und privilegierten Zugang zu Entscheidern in der Finanzwirtschaft. Ehret ist gleichzeitig Leiter des Frankfurter Standorts von enomyc.

    Ralf Ehret hat langjährige Erfahrung in der Unternehmensfinanzierung, Strukturierung und Verhandlung von komplexen Sanierungsfinanzierungen sowie kompletten Neuordnungen von Passivseiten in anspruchsvollen Krisensituationen.

    Er startete seine Karriere im Firmenkundengeschäft der LBBW in Mannheim und bei der UBS (damals Schweizerischer Bankverein) in Frankfurt. Später leitete er bei der Hypovereinsbank/Unicredit an Standorten im In- und Ausland die Corporate Restructuring-Einheiten und verantwortete mehrere hundert große Restrukturierungsprojekte. Als Geschäftsführer der MPC Quayside Investors GmbH, Hamburg, baute er für die MPC Group anschließend den Bereich Distressed Investments auf, der auf die Finanzierung von mittelständischen Unternehmen in Sondersituationen spezialisiert war. „Für mich ist die Beratung von Mittelständlern in herausfordernden Sondersituationen eine Herzensangelegenheit, vor allem bei der Restrukturierung der Passivseite“, so Ehret.

    Debt Advisory ist komplex und erfordert Experten-Know-how

    Debt Advisory hat sich seit einigen Jahren als eigenständiger Teilbereich des Krisenmanagements bei Sanierungen und Restrukturierungen von Unternehmen etabliert. Die Experten kommen immer dann ins Spiel, wenn die begleitende Finanzierung für ein Sanierungskonzept mit Banken, Finanzierern oder anderen Stakeholdern zu strukturieren und auszuhandeln ist.

    Das Angebot der neuen Business Unit richtet sich sowohl an Banken und Finanzierer als auch an neue und bestehende Kunden. Letztere profitieren davon, bei einer Zusammenarbeit mit enomyc alle im Rahmen einer Sanierung notwendigen Leistungen aus einer Hand zu bekommen. Dabei können Debt Advisory-Experten am besten einschätzen, ob das für eine Sanierung entwickelte Finanzierungskonzept „bankable“, also für die beteiligten Banken und Finanzierungspartner akzeptabel ist. Für Banken ist die Einbeziehung entsprechender Experten sinnvoll, weil diese im Idealfall „die Sprache der Banken sprechen“ und besser als Verhandlungspartner auf Augenhöhe agieren können als etwa die Finanzabteilungen der betroffenen Unternehmen. Dies gilt ganz besonders für komplexe Krisensituationen, bei denen es auf professionellen Sachverstand und ein gewachsenes, langjähriges Netzwerk im Restrukturierungsbereich ankommt.

    „Debt Advisory rundet unser Leistungsportfolio für Unternehmen in Krisen- und Umbruchssituationen in idealer Weise ab“, sagt Martin Hammer, Managing Partner von enomyc. „Mit Ralf Ehret haben wir dafür eine herausragende Beraterpersönlichkeit gewonnen, die unsere Marktposition mit ihrer ausgewiesenen Expertise, ihrer langjährigen Erfahrung in der Sanierungspraxis und ihrem hervorragenden Zugang zu Entscheidern auf Finanziererseite in den nächsten Jahren entscheidend vorantreiben wird.“

  • 01.08.2023 News
    enomyc berät erfolgreich den Beleuchtungsspezialisten SBF AG

    enomyc berät erfolgreich den Beleuchtungsspezialisten SBF AG

    enomyc berät den Beleuchtungsspezialisten SBF AG bei seiner Übernahme der AMS Software & Elektronik GmbH

    Hamburg, im August 2023 – Mit der Akquisition der AMS Software & Elektronik GmbH durch die börsennotierte SBF AG hat enomyc, eine der führenden Unternehmensberatungen für den Mittelstand, ein weiteres Buy side-Mandat erfolgreich abgeschlossen. Der in Leipzig ansässige Anbieter von LED-Beleuchtungssystemen für Schienenfahrzeuge, Kommunen, Bahn und die Industrie übernimmt 100 Prozent der Anteile der AMS. Mit der Übernahme setzt SBF seine Wachstumsstrategie fort.

    Seitens enomyc hatten Robert Neufeld, Head of M&A, sowie Dr. Tim Bauer als verantwortlicher Projektleiter die Suche nach einem geeigneten Target für die börsennotierte SBF AG betreut. Im Zuge der Transaktion erwirbt die SBF AG (ISIN: DE000A2AAE22; nachfolgend „SBF“) alle Anteile der AMS Software & Elektronik GmbH (nachfolgend „AMS) vom bisherigen Gesellschafter. Der Kaufpreis liegt im niedrigen einstelligen Millionenbereich und wird aus bestehenden liquiden Mitteln sowie einem Bankdarlehen finanziert. Der Firmengründer und Geschäftsführer Ivan Bajic wird weiterhin in der Geschäftsführung von AMS tätig sein. Die Transaktion steht unter den üblichen aufschiebenden Bedingungen und wird für das dritte Quartal 2023 erwartet.

    „Mit der getätigten Akquisition unternehmen wir einen in unserer Unternehmensgeschichte einmaligen Wachstumssprung“, so Rudolf Witt, Vorstandsmitglied der SBF AG. „Durch eine umfangreiche Analyse des EMS-Marktes in der DACH-Region konnten wir für die SBF AG im angestrebten Zeitfenster den geeigneten Partner finden“, erläutert Robert Neufeld. „Insbesondere durch den engen und konstruktiven Austausch zwischen Verkäufer- und Käuferseite wurde für beide Seiten ein gutes Ergebnis erreicht, welches komplementär zur Strategie der SBF AG ist“ betont Dr. Tim Bauer.

    Große Synergiepotenziale, weniger Lieferrisiken

    Gleichzeitig erweitert die SBF durch die Übernahme der Flensburger AMS ihre Wertschöpfungstiefe und steigert ihre Unabhängigkeit. So hatten wiederkehrende Lieferkettenprobleme die Unternehmensentwicklung der SBF-Gruppe während der Pandemie oder durch den Ukraine-Krieg negativ beeinflusst. „Unsere Kundenstruktur ergänzt sich mit der von AMS ideal. Gleichzeitig können wir mit einheitlichen, professionellen Strukturen die organisatorischen und produktionstechnischen Prozesse optimieren und beim Vertrieb zusätzlich auf das Gaspedal drücken“, so Witt.

    AMS ist ein spezialisierter Anbieter der Elektronikfertigung und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2022 mit rund 100 Mitarbeitern Umsatzerlöse von rund 16,4 Mio. € bei einem EBITDA im hohen sechsstelligen Bereich. Das Unternehmen realisiert seit mehr als 35 Jahren Entwicklungs- und Fertigungsvorhaben in den Bereichen Elektronik, Mechanik und Softwaretechnik und verfügt über einen robusten Kundenstamm aus den Bereichen Lichttechnik, Haustechnik, Industrieelektronik, Medizin- und Kommunikationstechnik.

    Bislang ging die SBF-Gruppe in ihrer veröffentlichten Prognose für das Gesamtjahr 2023 von einem deutlichen Umsatzwachstum auf mehr als 40 Mio. Euro und wieder steigendem EBITDA aus. In diesen Zahlen sind die positiven Effekte aus der erstmaligen Konsolidierung der AMS – voraussichtlich ab August 2023 – noch nicht enthalten.

    Über die SBF-Gruppe:
    SBF ist ein börsennotierter Anbieter von LED-Beleuchtungssystemen für Schienenfahrzeuge, Kommunen, Bahn und Industrie. Mit dem Fokus auf energieeffiziente LED-Beleuchtung profitiert SBF von den Megatrends Klimaschutz sowie Urbanisierung und erwartet in den kommenden Jahren zweistellige Wachstumsraten. Dabei setzt SBF auf organisches und anorganisches Wachstum zum Ausbau des Leistungsangebots und zur Erhöhung der Wertschöpfungstiefe.
    Im Geschäftsfeld „Schienenfahrzeuge“ ist SBF ein Tier-1-Lieferant komplexer Decken- und Beleuchtungssysteme für die weltweit führenden Schienenfahrzeughersteller. Starke Technologiekompetenz, hohe Wertschöpfungstiefe und maßgeschneiderte Kundenlösungen sind die Basis für eine führende Marktposition in einem Markt mit hohen Eintrittsbarrieren. Im Geschäftsfeld „öffentliche und industrielle Beleuchtung“ bietet SBF moderne und smarte LED-Systeme zur effizienten Beleuchtung von Industrieanlagen und Infrastruktur wie Straßen und Bahnhöfen
    Weitere Informationen unter https://www.sbf-ag.com.

    Unternehmenskontakt:
    SBF AG
    Der Vorstand
    Zaucheweg 4
    04316 Leipzig
    Tel: +49 (0)341 65235 894
    E-Mail: info@sbf-ag.com

    Pressekontakt:
    Kirchhoff Consult AG
    Alexander Neblung
    Borselstraße 20
    22765 Hamburg
    Tel: +49 (0)40 60 91 86 70
    E-Mail: sbf@kirchhoff.de

    Über enomyc:
    enomyc ist eine europaweit tätige Beratung für mittelständische Unternehmen und wurde 2003 mit einer klaren Mission gegründet: Ein krisensicheres, nachhaltiges und leistungsstarkes Wachstum von Unternehmen im Digitalzeitalter zu fördern. Inzwischen ist enomyc eine der führenden Unternehmensberatungen für den Mittelstand mit Standorten in Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main, Düsseldorf, Stuttgart, München und Paris.

    Seit der Gründung im Jahr 2003 hat enomyc Klienten in mehr als 1.200 Projekten erfolgreich begleitet und wurde seit 2014 zehnmal in Folge als „Beste Berater“ (brand eins), seit 2017 sechsmal mit dem TOP CONSULTANT Award sowie 2020 von der WirtschaftsWoche als Deutschlands beste Unternehmensberater ausgezeichnet.

    Pressekontakt:
    Cathleen Möbius, Head of Marketing
    M +49 162 2544 592
    T +49 40 300359-77
    Neuer Wall 57
    20354 Hamburg
    moebius@enomyc.com
    www.enomyc.com

  • 06.07.2023 Blog
    Anpassungsfähigkeit ist die Schlüsselkompetenz der Zukunft

    Anpassungsfähigkeit ist die Schlüsselkompetenz der Zukunft

    Wenn irgendwie immer Krise ist, wie geht man damit um? Welche Fähigkeiten brauchen Führungskräfte, um die Krise abzuwenden und wie gelingt es, eine Organisation als perpetuum mobile auszurichten?
    Darüber sprachen wir mit Prof. Dr. Henning Werner, Professor für Transformation, Restrukturierung und Sanierung an der SRH Hochschule Heidelberg.

  • 23.06.2023 Blog
    New Work bei enomyc in Stuttgart

    New Work bei enomyc in Stuttgart

    „Welche Arbeitsumgebung wünscht ihr euch, um motiviert und optimal zu arbeiten?“ Diese Frage bildete den Ausgangspunkt für den Umbau des Stuttgarter Büros von enomyc. Jetzt werden die neu gestalteten Räume am bekannten Standort am Kleinen Schloßplatz 13 offiziell eröffnet. Ein einladendes Ambiente, flexibel nutzbare Arbeitsplätze und modernste Technologie reflektieren, was das Unternehmen unter New Work versteht. Julia Hammer, Partnerin, COO und federführend für den Umbau verantwortlich, ist überzeugt, dass davon nicht nur die Mitarbeitenden profitieren.

  • 08.06.2023 Blog
    Restrukturierung: Wenn Hoffnung ein schlechter Ratgeber ist

    Restrukturierung: Wenn Hoffnung ein schlechter Ratgeber ist

    Hoffnung kann ein starker Motivator sein. Es gibt aber auch Fälle, in denen sie alles nur schlimmer macht. Dann etwa, wenn ein Unternehmen in der Krise ist und sich das Management falsche Hoffnungen auf bessere Zeiten macht, anstatt beherzt das Ruder herumzureißen. Wer ein Unternehmen erfolgreich restrukturieren will, sollte sich lieber auf solide Analysen und belastbare Daten stützen, so das Credo von enomyc-Partner Jan U. Holsten.

  • 07.06.2023 News
    GD Gotha Druck geht an europäischen Marktführer

    GD Gotha Druck geht an europäischen Marktführer

    enomyc: GD Gotha Druck geht an europäischen Marktführer

    Hamburg, 7. Juni 2023 – enomyc, eine der führenden Unternehmensberatungen für den Mittelstand, hat die Investorensuche für die insolvente GD Gotha Druck und Verpackung GmbH & Co. KG erfolgreich beendet. Der Kaufvertrag mit Walstead Leykam Druck, einem der größten Unternehmen der Branche in Europa, wurde in der vergangenen Woche unterzeichnet.

    Die GD Gotha Druck und Verpackung GmbH & Co. KG, kurz Gotha, ist eine etablierte Rollenoffsetdruckerei mit Sitz in Thüringen. Das Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz von knapp 65 Millionen Euro. Im Februar 2023 hatte Gotha Insolvenz angemeldet. Als Insolvenzverwalter wurde RA Rolf Rombach von der Kanzlei Rombach Rechtsanwälte bestellt.

    Im Rahmen der jetzt vereinbarten Transaktion erwirbt Walstead Leykam Druck Anlagen und Maschinen sowie die Immobilien der Druckerei, zu denen eine 21.500 m² große Produktions- und Verwaltungsstätte gehört. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Aufsichtsbehörden. Rolf Rombach, bestellter Insolvenzverwalter, sagt: „Trotz eines schwierigen Marktumfeldes konnten wir mit Walstead einen strategischen Partner gewinnen, der den Geschäftsbetrieb in Gotha nachhaltig fortführen wird.“

    „Wir sind sehr froh, im Rahmen des strukturierten Investorenprozesses einen starken Partner gefunden zu haben, mit dem Gotha die besten Chancen für die Zukunft hat“, so Robert Neufeld, M&A-Experte und verantwortlicher Partner bei enomyc. Andrej Kirschke von enomyc ergänzt: „Nicht zuletzt aufgrund Gothas zentraler Lage in Deutschland und seiner starken Position bei Kunden im Lebensmitteleinzelhandel ist es uns gelungen, einen erfolgreichen Bieterwettbewerb mit einer Vielzahl von attraktiven Angeboten zu generieren.“

    Walstead Leykam Druck ist Teil der Walstead Gruppe, der größten unabhängigen Druckerei in Europa mit einem Umsatz von 640 Millionen Euro. Die Gruppe beschäftigt 2.300 Mitarbeiter in 14 Produktionsstätten und produziert hochvolumige Werbeflyer, Zeitschriften, Zeitungsbeilagen, Kataloge und Broschüren für mehr als 1.500 große europäische Einzelhändler, Verlage und Markeninhaber.

    Im Jahr 2008 gegründet, hat Walstead bereits neun Akquisitionen abgeschlossen und gilt als führender Konsolidierer in der Branche. "Walsteads Strategie ist es, seine Produktions- und Vertriebspräsenz in den wichtigsten europäischen Druckmärkten, von denen Deutschland der größte ist, zu erweitern“, erklärt Stefan Gutheil, Chief Executive Officer von Walstead Leykam Druck. „Gotha ist von großer strategischer Bedeutung. Wir freuen uns darauf, die Kunden von Gotha zu bedienen und unsere Präsenz auf dem deutschen Markt durch die Gewinnung neuer Kunden weiter auszubauen."

    Über enomyc:
    enomyc ist eine europaweit tätige Beratung für mittelständische Unternehmen und wurde 2003 mit einer klaren Mission gegründet: Ein krisensicheres, nachhaltiges und leistungsstarkes Wachstum von Unternehmen im Digitalzeitalter zu fördern. Inzwischen ist enomyc eine der führenden Unternehmensberatungen für den Mittelstand mit Standorten in Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main, Düsseldorf, Stuttgart, München und Paris.

    Seit der Gründung im Jahr 2003 hat enomyc Klienten in mehr als 1.200 Projekten erfolgreich begleitet und wurde seit 2014 zehnmal in Folge als „Beste Berater“ (brand eins), seit 2017 sechsmal mit dem TOP CONSULTANT Award sowie 2020 von der WirtschaftsWoche als Deutschlands beste Unternehmensberater ausgezeichnet.

    Pressekontakt:
    Cathleen Möbius, Head of Marketing
    M +49 162 2544 592
    T +49 40 300359-77
    Neuer Wall 57
    20354 Hamburg
    moebius@enomyc.com
    www.enomyc.com

  • 25.05.2023 Event
    XI. Turnaroundkongress 2023 in Bonn

    XI. Turnaroundkongress 2023 in Bonn

  • 25.05.2023 Blog
    ESG als Chance für den Mittelstand

    ESG als Chance für den Mittelstand

    Für die einen ist es ein überfälliger Schritt, um auch die Wirtschaft für die Folgen ihres Handelns in die Pflicht zu nehmen, für die anderen ein undurchsichtiges und vor allem teures Bürokratiemonster. Die Rede ist von nachhaltiger Unternehmensführung, bekannt unter dem Kürzel ESG. Tatsache ist: Auch der Mittelstand wird sich den wachsenden Anforderungen bald nicht mehr entziehen können. Alexandra Becker und Carla Dausend liefern einen Überblick, worauf sich Firmen einstellen müssen, welche Fehler sie vermeiden sollten und wie ESG den Unternehmenswert steigern kann.

  • 04.05.2023 Blog
    Erfolgsfaktoren Unternehmensnachfolge

    Erfolgsfaktoren Unternehmensnachfolge

    Mit seinen „Hidden Champions“ gilt der deutsche Mittelstand für Investoren aus aller Welt als attraktives Investment. Für Inhaber und Gründer, die ihre Nachfolge über einen Verkauf regeln möchten, hält der Verkaufsprozess jedoch einige Fallen und Stolpersteine bereit. enomyc-Autor und M&A-Experte Andrej Kirschke erklärt, wie sich der Wert des Unternehmens im Vorfeld steigern lässt und was man tun kann, um ein Scheitern der Verhandlungen zu vermeiden.

  • 20.04.2023 Blog
    Outsourcing von Logistikleistungen

    Outsourcing von Logistikleistungen

    Wenn der Teufel im Detail liegt: Worauf Sie beim Outsourcing von Logistikleistungen achten sollten

    Typisch für erfolgreiche Unternehmen ist, dass sie gestärkt aus Krisen hervorgehen. Dies führt in der Regel zu einer verbesserten Kostenposition, zu schnelleren Abläufen und/oder zu einem überlegenen Produktportfolio. Ein wichtiger Stellhebel bei der Effizienzverbesserung ist das Outsourcing der Lagerlogistik. Obwohl hier enorme Potenziale schlummern, haben sich gerade im Mittelstand erst wenige Firmen an dieses Thema herangewagt.

    Unsere enomyc-Partner Dr. Stefan Frings und Christian Zeller erläutert, warum sich die Mühe einer intensiven Vorbereitung lohnt und wie sich ein erfolgreiches Outsourcing planen und umsetzen lässt.

  • 06.04.2023 Blog
    Wie steht es um die Zukunft der Fahrradindustrie?

    Wie steht es um die Zukunft der Fahrradindustrie?

    Wie kaum eine andere Branche kannte die Entwicklung in der Fahrradbranche in den vergangenen Jahren nur eine Richtung: nach oben. So hat sich der Umsatz mit Fahrrädern, Fahrradteilen und -zubehör zwischen 2014 und 2020 mehr als verdoppelt. Das gleiche gilt für den Durchschnittspreis der verkauften Räder. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich allerdings, dass es durchaus Gewinner und Verlierer gibt. Wer zu welcher Gruppe gehört und welche Maßnahmen jetzt die richtigen sind, darüber sprachen wir mit enomyc-Partner Stefan Frings.

  • 23.03.2023 Blog
    China-Strategie: To Decouple or not to Decouple?

    China-Strategie: To Decouple or not to Decouple?

    Einstieg in den Hamburger Hafen, mutmaßlicher Spionage-Ballon über den USA, Zusammenschluss mit Russland und Konflikt mit Taiwan: China befeuere die Skepsis und den Stimmungswechsel seiner Wirtschaftspartner ganz allein, sagen die einen. Das China-Bashing sei überzogen, finden die anderen. Eines ist aber sicher: Chinas Strategie geht nicht spurlos an Deutschland vorbei.

    Kann es mit den deutsch-chinesischen Beziehungen so weiterlaufen wie gehabt? Wie würde sich eine Entkopplung auswirken? Und eine “Goldene Mitte”: Wie sähe diese aus?

    Drei Szenarien mit Martin Hammer, Managing Partner bei enomyc

  • 09.03.2023 Blog
    Intelligente Steuerung statt Planwirtschaft

    Intelligente Steuerung statt Planwirtschaft

    Im ersten Teil dieses Beitrags ist enomyc-Partner und Autor Jan Ulrik Holsten auf die Defizite der Vertriebsplanung vieler mittelständischer Unternehmen eingegangen und hat erläutert, wo die Probleme liegen. Im folgenden zweiten Teil zeigt er, wie funktionsübergreifend vernetzte Planungsprozesse und eine hohe Planungsqualität die Profitabilität und Wettbewerbsfähigkeit verbessern können und wie sich das an einzelnen Kennzahlen bemerkbar macht.

  • 01.03.2023 News
    Investorensuche für surf4shoes erfolgreich beendet

    Investorensuche für surf4shoes erfolgreich beendet

    Hamburg, 6. Februar 2023

    enomyc begleitete surf4shoes während des Übernahmeprozesses durch einen neuen Investor

    enomyc, eine der führenden Unternehmensberatungen für den Mittelstand, hat den Investorenprozess für den Online-Schuhhändler surf4shoes GmbH abgeschlossen. Die Übernahme wurde im Februar 2023 unterzeichnet und surf4shoes ist seit dem 1. März 2023 eine Tochtergesellschaft der Commertunity AG, die auf den Erwerb, die Entwicklung und das Management von Marken und Geschäftsmodellen im Online-Handel spezialisiert ist.

    Die 2006 gegründete surf4shoes GmbH ist mit ihrem Markenschuh-Angebot mit einem eigenen Onlineshop sowie auf mehr als 25 Onlineplattformen in rund 20 europäischen Märkten präsent. Die Gesellschaft erzielte zuletzt einen Jahresumsatz von mehr als 50 Mio. Euro.

    Im September 2022 hatte das Unternehmen vorläufige Insolvenz anmelden müssen. Als Insolvenzverwalter wurde RA Michael Pluta von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH bestellt, im Team hat RA Ilkin Bananyarli das Verfahren geführt. Der Auftrag für den Investorenprozess ging an enomyc. Die Suche nach einem geeigneten Käufer konnte jetzt unter Federführung von Robert Neufeld, Partner und Head of Distressed M&A bei enomyc, und Dr. Tim Bauer als Director, mit der Veräußerung an die Commertunity AG erfolgreich abgeschlossen werden.

    „Die Suche nach einem Investor war sehr stark durch das derzeit schwierige wirtschaftliche Umfeld geprägt“, so Robert Neufeld. „Umso mehr freuen wir uns, mit der Commertunity AG einen Investor gefunden haben, der alle Arbeitsplätze erhalten und der surf4shoes gute Perspektiven bieten will.“

    Commertunity-Vorstand Bastian Huse und Philipp Fliegner haben langjährige Erfahrung im Kauf von Unternehmen und Beteiligungen. „surf4shoes ist im Onlinehandel gut vertreten. Damit ergänzt die Akquisition unser Portfolio perfekt“, so Huse.

    "Mit dieser dritten Transaktion in weniger als 18 Monaten erweist sich die Strategie von enomyc, eine europäische Plattform zu schaffen, um Kunden beim Verkauf oder Kauf von Produkten besser zu bedienen, als erfolgreich", sagt Ian Kayanakis, Head of Corporate M&A, Managing Partner enomyc France, der die internationalen M&A-Aktivitäten von enomyc vom Pariser Büro aus leitet.

    Über enomyc:
    Seit 2003 ist enomyc ein europäisches Beratungsunternehmen für KMUs und Mittelständler mit einer klaren Mission: krisensicheres, nachhaltiges und leistungsstarkes Wachstum von Unternehmen im digitalen Zeitalter zu fördern. Mit Büros in Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main, Düsseldorf, Stuttgart, München und Paris ist enomyc stark im deutsch-französischen M&A- und Investitionsmarkt positioniert.

    Pressekontakt:
    Cathleen Möbius, Head of Marketing
    M +49 162 2544 592
    T +49 40 300359-77
    Neuer Wall 57
    20354 Hamburg
    moebius@enomyc.com
    www.enomyc.com

  • 24.02.2023 News
    Erfolgsfaktoren in der Fahrradindustrie

    Erfolgsfaktoren in der Fahrradindustrie

    Wenn der Boom zur Falle wird

    Wie kaum eine andere Branche, kannte die Fahrradbranche in den letzten Jahren nur eine Richtung. So hat sich der Umsatz mit Fahrrädern, Fahrradteilen und -zubehör zwischen 2014 und 2020 mehr als verdoppelt. Das gleiche gilt für den Durchschnittspreis der verkauften Fahrräder. Dieser lag im Jahr 2021 bei rund 1.400 EUR pro Rad. Der Anteil der E-Bikes liegt mittlerweile bei rund 40 Prozent.

    Im Gegensatz zu vielen anderen Industrien hat die Pandemie Herstellern und Händlern einen unerwarteten Boom beschert. Wer in der Corona-Pandemie ein Fahrrad kaufen wollte, musste nicht selten mit Lieferzeiten von drei und mehr Monaten rechnen. Die vorsichtige Frage nach einem Preisnachlass wurde in der Regel mal mehr, mal weniger freundlich zurückgewiesen.

    Mehr zu den Erfolgsfaktoren in der Fahrradindustrie erfahren Sie hier in unserem Branchenteaser:

  • 23.02.2023 Blog
    Erfolgsrezepte zur Verbesserung der Finanz- und Ertragskraft

    Erfolgsrezepte zur Verbesserung der Finanz- und Ertragskraft

    Eine der wichtigsten Herausforderungen, die sich aus den multiplen Krisen der vergangenen Monate ableiten lässt, ist der angemessene Umgang mit Veränderungen. Dabei stellt sich unter anderem die Frage, welche Bedeutung Pläne angesichts der Frequenz und Dimension der aktuellen Umbrüche überhaupt noch haben. Und welchen Einfluss haben sie auf die Profitabilität und Wettbewerbsfähigkeit mittelständischer Unternehmen? enomyc-Partner und Sales & Marketing-Experte Jan Ulrik Holsten erläutert, wie der Vertrieb umdenken muss und wie sich Planungsprozesse funktionsübergreifend vernetzen lassen.

  • 09.02.2023 News
    ter Hürne: Durch strategische Neuausrichtung und operative Exzellenz zu mehr Innovation und Ertrag

    ter Hürne: Durch strategische Neuausrichtung und operative Exzellenz zu mehr Innovation und Ertrag

    Wie man ein mittelständisches Unternehmen resilient und dynamisch neu ausrichtet, dabei den Umsatz innerhalb von fünf Jahren fast verdoppelt und freiwerdende Mittel für Innovationen nutzt, zeigt das Beispiel des Fußbodenherstellers ter Hürne. Durch die Zusammenarbeit mit enomyc hat das Unternehmen nicht nur seine Organisation gestrafft, sondern ist durch umfangreiche Einsparungen auch deutlich innovativer geworden und hat seine Supply Chain krisenfest gemacht.

    Führender Fußbodenhersteller

    Das vor mehr als 60 Jahren in Südlohn im Münsterland gegründete Unternehmen ter Hürne ist Innovations- und Qualitätsführer in Design, Produktion und Vertrieb von Böden aus Holz und anderen Werkstoffen. Mit mehr als 250 Beschäftigten entwickelt die Firma hochwertige Lösungen für natürliches und gesundes Wohnen.

  • 09.02.2023 Blog
    Gipfeltreffen der Weltmarktführer

    Gipfeltreffen der Weltmarktführer

    Um „von den Besten“ zu lernen, so der Anspruch, pilgern jedes Jahr hunderte Teilnehmende zum „Gipfeltreffen der Weltmarktführer“, einer Veranstaltung von WirtschaftsWoche und der Akademie Deutscher Weltmarktführer. Unternehmenslenker:innen, Verbandsvertreter:innen und Manager:innen vom etablierten Großunternehmen bis zum Start-up berichteten diesmal über ihren Umgang mit den drei D´s unserer Zeit: Digitalisierung, Dekarbonisierung und demografische Entwicklung. Unser Partner Christian Zeller war für enomyc vor Ort und fasst seine Eindrücke zusammen.

  • 26.01.2023 Blog
    Drei-Punkte-Plan gegen Liquiditätsprobleme

    Drei-Punkte-Plan gegen Liquiditätsprobleme

    Durch die in den vergangenen Monaten schwache Konjunktur haben viele Unternehmen mit massiven Umsatz- und Absatzrückgängen zu kämpfen. Stehen gleichzeitig Corona-Kredite zur Tilgung an, können schnell dramatische Liquiditätsengpässe entstehen.

    Doch das ist kein Schicksal, dem Vorstände oder Geschäftsführer ohnmächtig ausgeliefert sind. Die wichtigsten Ansatzpunkte zur Lösung des Problems liefern Unternehmensplanung, Supply Chain sowie liquiditätsschöpfende Maßnahmen.

    Dr. Stefan Frings erläutert mit seinem Drei-Punkte-Plan gegen Liquiditätsprobleme, wie sich klamme Kassen am besten wieder füllen lassen.

  • 12.01.2023 Blog
    Geschäftsmodelle gegen die Verschwendung

    Geschäftsmodelle gegen die Verschwendung

    Überproduktion, Verschwendung, Retourenquoten von bis zu 60 Prozent:

    In einigen Branchen wird das nicht nur in Kauf genommen – ihre Geschäftsmodelle sehen es so vor. Im Bäckereigewerbe werden buchstäblich Tonnen für die Tonne produziert. Die Fast Fashion-Industrie agiert ähnlich. Von der Ressourcenverschwendung im Retourenmanagement ganz zu schweigen.

    Nun haben sich aber die Rahmenbedingungen verändert. Die gewohnte Formel geht nicht länger auf. Ressourcenknappheit verlangt nach Ressourcenschonung und neue Gesetzesvorschläge sehen verpflichtende Maßnahmen für Unternehmen vor.

    Welche Geschäftsmodelle führen aus der Verschwendung? Wie sehen smarte Anreize für nachhaltigen Abverkauf aus? Und was sollten Unternehmen bei der Nutzung von Forecasts und Warenwirtschaftssystemen beachten? Ein Gespräch mit Dr. Tim Bauer, Director bei enomyc.

  • 22.12.2022 News
    Danke für das gemeinsame Jahr 2022!

    Danke für das gemeinsame Jahr 2022!

    Weihnachten und der Jahreswechsel sind eine Zeit der Besinnung. Die letzten Jahre waren in vielerlei Hinsicht anspruchsvoll für uns alle, geschäftlich wie privat.

    Herzlichen Dank für Ihre Treue und Ihr Vertrauen in unsere Zusammenarbeit. Wir freuen uns, auch im nächsten Jahr für Sie da zu sein und gemeinsam mit Ihnen viele neue herausfordernde Projekte anzugehen.

    »Die Zukunft hängt davon ab, was wir heute tun.«
    Mahatma Gandhi

    Ihnen und Ihren Lieben wünschen wir eine besinnliche Weihnachtszeit sowie ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2023.

  • 21.12.2022 News
    Custom Chrome: Zurück auf der Erfolgsspur

    Custom Chrome: Zurück auf der Erfolgsspur

    20 Prozent weniger Bestandkosten, 15 Prozent weniger Frachtkosten, 10 Prozent weniger Fixkosten: Das sind, kurz und rein betriebswirtschaftlich betrachtet, die wichtigsten Ergebnisse der Restrukturierung, die enomyc beim Motorradhändler Custom Chrome durchgeführt hat. Neben anderen Maßnahmen haben effizientere Logistik und ein bereinigtes Portfolio das lange mit Verlusten kämpfende Unternehmen zurück auf die Erfolgsspur gebracht.

    Custom Chrome ist einer der führenden Handelsunternehmen in der internationalen Motorradbranche. 1970 gegründet, ist das Unternehmen mit Sitz in Rheinland-Pfalz auf den Vertrieb von Ersatz- und Verschleißteilen sowie Motorrad-Zubehör und High-Performance-Parts an Werkstätten und Zweirad-Händler sowie Endkunden spezialisiert. Exklusive Eigenmarkenergänzen das umfassende Angebot der führenden Marken für Harleys aller Generationen.

  • 15.12.2022 Blog
    Was kommt nach dem „annus horribilis“?

    Was kommt nach dem „annus horribilis“?

    Mehr Komplexität, weniger Zeit: Wie sich der Restrukturierungsmarkt verändert

    Zu überschwänglichem Optimismus haben die vergangenen zwölf Monate wenig Anlass gegeben. Auch wenn der wirtschaftliche Einbruch bislang weniger tief ausfiel als befürchtet, haben steigende Energiepreise und Zinsen viele ohnehin belastete Mittelständler an ihre Grenzen gebracht. Welche Trends des zu Ende gehenden Jahres werden uns 2023 weiter beschäftigten? Wird mit dem neuen Jahr alles besser oder folgt nach dem annus horribilis das Tal der Tränen? Ein Jahresrück- und Ausblick mit den beiden enomyc-Gründern Martin Hammer und Uwe Köstens.

  • 01.12.2022 Blog
    Insolvenzen: Kommt jetzt die große Welle?

    Insolvenzen: Kommt jetzt die große Welle?

    Seit Wochen übertreffen sich die Auguren mit düsteren Prognosen über die Zukunft der deutschen Wirtschaft. Von einer Pleitewelle historischen Ausmaßes ist die Rede. Doch wie dramatisch wird es wirklich werden? Und welche Unternehmen und Branchen sind davon betroffen?

    enomyc-Partner Johannes Leßmann erläutert, warum für Hysterie aus seiner Sicht kein Anlass besteht – und was uns wirklich Sorgen machen sollte.

  • 30.11.2022 News
    Ende des Geschäftsmodells von Private Equity?

    Ende des Geschäftsmodells von Private Equity?

    Gerät die erfolgsverwöhnte PE-Branche unter Druck?

    Lange konnten sich Private Equity-Häuser auf Dealmaking und Finanzoptimierung konzentrieren. Doch nun bilden Zinswende und struktureller Wandel eine zunehmend toxische Gemengelage für das operative Geschäft.

    👉 Welche PE-Unternehmen sind besonders gefährdet?
    👉 Welche Folgen hat ein geringerer Unternehmenswert?
    👉 Verluste minimieren statt Rendite maximieren?
    👉 Neue Bedingungen gleich neues Geschäftsmodell für PE?

    Lesen Sie jetzt den Expertenbeitrag von enomyc-Partner Johannes Leßmann und erfahren Sie mehr dazu bei FINANCE Magazin Online I TRANSFORMATION by FINANCE.

    finance #privateequity #business #entrepreneur #investing #venturecapital

  • 17.11.2022 Blog
    M&A-Experts: Warum es nicht reicht, auf Zahlen abzufahren

    M&A-Experts: Warum es nicht reicht, auf Zahlen abzufahren

    Was schätzen Sie: Bleibt die Wirtschaft von der unterkühlten Beziehung zwischen Scholz und Macron unberührt? Oder hat die aktuelle Politik doch einen Effekt?

    Mergers & Acquisitions sind ohnehin ein schwieriges Unterfangen. Auf internationaler Ebene wird die Herausforderung für M&A-Experts noch komplexer.

    Was erfordert das M&A-Geschäft zwischen Deutschland und Frankreich?

    Darüber spricht Ian Kayanakis, unser Managing Partner Frankreich und Head of Corporate M&A im aktuellen Interview. "Um den M&A-Job richtig zu machen, sollte man sich nicht nur für Zahlen begeistern”, sagt er. Es gehöre weit mehr dazu!

    Warum er das glaubt und auf welche Skills er setzt – in unserem aktuellen Interview.

  • 03.11.2022 Blog
    Messgröße ESG

    Messgröße ESG

    Ob ein Unternehmen zukunftsfähig ist, darüber geben nicht nur die Zahlen Aufschluss. Im Sanierungs- und Restrukturierungsgeschäft kommt es längst auf mehr als die klassischen Hard Facts an: Gutachten bewerten die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens auch hinsichtlich seiner Nachhaltigkeitsziele.

    Worauf achten Kapitalgeber:innen jetzt verstärkt? Welche Rolle spielt der Generationswechsel im Hinblick auf die Erfüllung der ESG-Ziele? Und wie sehen erste Maßnahmen für eine nachhaltige Strategie und Zukunftssicherung aus?

    Diese Fragen stellen wir der Wirtschaftswissenschaftlerin und Executive Consultant Bessie Fischer-Bohn im aktuellen Interview. Sie sagt: “Ökonomisches und bewusstes Wirtschaften haben einen weitreichenden Impact und Strahlwirkung. Auch auf Finanzierer.”

  • 20.10.2022 Blog
    Future CFO: What does it take?

    Future CFO: What does it take?

    Was hält CFOs nachts wach?

    Von “SAP Hana” bis Scams: Fast alles ist dabei. Neue Mittel, wie die digitale Transformation, aber eben auch neue Herausforderungen, wie Cyber-Attacken, lassen die Rolle von CFOs nicht kalt. Sie bereiten schlaflose Nächte und verlangen ein erweitertes Repertoire.

    Haben die CFOs der Zukunft ein zusätzliches Mandat? Braucht es dafür auch brandaktuelle digitale Skills? Oder gar einen Splitt ihrer Rolle?

    Welche Verantwortung zuletzt auch CEOs und Unternehmen bei der Ausgestaltung der Rolle von CFOs tragen: Darüber spricht Markus Oberndorfer, Director bei enomyc, im aktuellen Interview.

  • 06.10.2022 Blog
    Vor der Rezession: Worauf es jetzt ankommt

    Vor der Rezession: Worauf es jetzt ankommt

    Drohende Rezession: Welche Optionen bieten sich Unternehmen jetzt?

    Während wir mitten in der Energiekrise stecken und explodierende Preise beobachten, steht bereits die Rezession vor der Tür. Für Unternehmen gilt: Sie müssen die gestiegenen Faktorkosten an den Markt weitergeben, gleichzeitig aber auch ihre Kosten radikal senken.

    ”Entscheidend dabei sind Tempo und Konsequenz”, sagt Jan Holsten, Partner bei enomyc. Mutiges und weitsichtiges Handeln muss von erprobten, schlüssigen Konzepten geleitet werden.

    Aber was gehört genau dazu? Welche Optionen bieten sich Unternehmen und welche Unternehmensbereiche sind jetzt für die Krisenbewältigung maßgeblich? Erfahren Sie mehr auf unserem Blog!

  • 22.09.2022 Blog
    M&A-Markt: Für Unternehmer:innen geht es darum, das Lebenswerk zu veräußern

    M&A-Markt: Für Unternehmer:innen geht es darum, das Lebenswerk zu veräußern

    enomyc will weiter wachsen. Dabei spielt das M&A-Geschäft eine zentrale Rolle. Erst kürzlich wurde dazu ein neues, international wirkendes Team vorgestellt. Robert Neufeld ist als Head of Distressed M&A und Co-Head Corporate M&A mit an Bord. Neben operativer Branchenkompetenz bringt er umfangreiche Transaktionserfahrung mit.

    Wie schätzt er die weitere Entwicklung des Marktes in den kommenden Monaten ein? Was macht eine Transaktion erfolgreich und worauf kommt es dabei im Mittelstand besonders an? Erfahren Sie mehr dazu im Interview.

  • 08.09.2022 Blog
    KMU-Zulieferer: Zukunft unter dem Damoklesschwert

    KMU-Zulieferer: Zukunft unter dem Damoklesschwert

    Energiekrise, explodierende Rohstoffpreise, unterbrochene Lieferketten und chronischer Facharbeitermangel stellen die deutsche Automobil- und Zulieferindustrie vor nie da gewesene Herausforderungen. Vor allem kleine und mittelständische Lieferanten, die sich auf Verbrenner-Antriebskomponenten, Fahrwerk und C-Teile spezialisiert haben, müssen um ihre Zukunft fürchten. Die enomyc-Autoren Wolfram Hackbarth und Christian Zeller erläutern, was auf die KMUs zukommt und mit welchen Strategien sie am besten durch die Krise steuern.

  • 25.08.2022 Blog
    Neue Parameter für Wachstum und Wohlstand

    Neue Parameter für Wachstum und Wohlstand

    Billiges Gas, billiges Leben, billiges Geld: Ein Großteil der Deutschen ist nichts anderes gewohnt als viel für wenig, Wachstum und Wohlstand.

    Die Generation der Boomer wurde quasi auf beruflichen Erfolg und großes wirtschaftliches Wachstum getrimmt. Und die Generation der Millennials? Wurde mitten in diesen blühenden Zustand hineingeboren.

    Nun aber sehen sich alle mit neuen Parametern für Wohlstand und Wachstum konfrontiert. Millennials und Gen Z stehen vor “ihrer” ersten Wirtschaftskrise. Und Unternehmen erleben, wie die gewohnte Formel – “höher, schneller, weiter” und “irgendwie kriegt man das schon finanziert” – nicht länger aufgeht.

    Sind die fetten Jahre nun vorbei? Ein Gespräch über Wachstum und Wohlstand mit Martin Hammer, Managing Partner bei enomyc.

  • 11.08.2022 Blog
    Automobilzulieferer: Stärkung der Verhandlungsposition

    Automobilzulieferer: Stärkung der Verhandlungsposition

    Während viele noch im Urlaub sind oder gerade frisch erholt zurückkehren, laufen sich die Einkäufer der großen Automobilhersteller und ihre „Kontrahenten“, die Vertriebsprofis der Lieferanten, längst für die anstehenden Preisverhandlungen warm. In diesem Jahr dürften die Gespräche besonders schwierig werden, denn vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) steht das Wasser bis zum Hals.

    Aufgeben ist trotzdem keine Option. Wer offen für Veränderungen ist, hat jetzt trotz allem gute Chancen, neue Potenziale zu erschließen, meint enomyc-Autor Wolfram Hackbarth.

  • 29.07.2022 News
    Mit neuem M&A-Team auf Wachstumskurs

    Mit neuem M&A-Team auf Wachstumskurs

    enomyc baut das internationale M&A-Geschäft aus:

    Das neue Team mit langjähriger Expertise in den Bereichen Corporate M&A, Distressed M&A und Real Estate ist eine Reaktion auf die wachsende Komplexität und weitere Internationalisierung in der M&A-Beratung, wie auch das FINANCE Magazin berichtete.

    „Wir sind glücklich, unseren Kunden damit künftig ein Top-Team für die jeweils spezifischen Anforderungen an die Seite stellen zu können“, so Martin Hammer, Mitgründer und Managing Partner von enomyc. „Alle drei Partner haben einen langjährigen, erfolgreichen Track Record, ein ausgeprägtes Netzwerk und werden unser M&A-Geschäft qualitativ, und auch im internationalen Kontext strategisch enorm vorantreiben.“

    Das neue Team besteht aus Ian Kayanakis (Head of Corporate M&A, Managing Partner enomyc Frankreich), Robert Neufeld (Co-Head Corporate M&A, Head of Distressed M&A), Matias Otto (Head of Real Estate) sowie Janina Elisa Buchholz (M&A-Beraterin).

    Die Internationalität und jahrelange Transaktionsexpertise dieses erfahrenen, multidisziplinären M&A-Teams nutzen wir für unsere Wachstumsoffensive: „Wir erweitern damit unsere Präsenz in strategisch wichtigen europäischen Märkten“, sagt Martin Hammer. „Unser Ziel ist es, uns in den kommenden Monaten auf größere Transaktionen sowie die weitere Internationalisierung unserer Projekte zu fokussieren“, erklärt Ian Kayanakis, Head of Corporate M&A. Dafür setzen wir neben Transaktionserfahrung auf operative Branchenkompetenz und ein hervorragendes internationales Netzwerk.

    Ian Kayanakis leitet als Rechtsanwalt mit zusätzlichem Abschluss in Global Management (INSEAD) bei enomyc die internationalen M&A-Transaktionen vom Pariser Standort aus und wirkt zudem als Lehrbeauftragter für Corporate Finance an der EDHEC Business School Lille. Neben seiner Erfahrung als Chefsyndikus und M&A-Direktor verfügt er über spezifische Kompetenzen in den Bereichen M&A, Post-Merger-Integration sowie im Management komplexer nationaler und internationaler Transaktionen. Seit Mitte 2022 ist er geschäftsführender Partner des Pariser Büros von enomyc.

    Robert Neufeld (MBA) ist nach Positionen als Bereichsleiter und Geschäftsführer in der Automobilzuliefererindustrie seit 2019 im Distressed M&A-Bereich von enomyc tätig und hat diesen personell und inhaltlich maßgeblich weiterentwickelt. In dieser Zeit hat er Investorenprozesse unterschiedlicher Größenordnung von der Erstellung des Transaktionskonzeptes bis zum erfolgreichen Abschluss der Transaktion geleitet. Zu seinen Aufgaben zählen neben der weiteren Marktdurchdringung im Distressed M&A-Bereich der Ausbau des Transaktionsgeschäftes im Mittelstand.

    Matias Otto verantwortet als Architekt und Immobilienökonom (EBS) seit 2021 den Bereich Real Estate bei enomyc. Aufbauend auf seine Tätigkeit bei einem international renommierten Architekturbüro war Matias Otto als Projektentwickler
    für namhafte Branchengrößen unter anderem als Niederlassungsleiter verantwortlich. Zu seinen aktuellen Schwerpunkten zählen Transaktionen von Grundstücken und Immobilien mit zahlreichen Schnittstellen zu Beratungsmandaten mit Immobilienbezug sowie insbesondere zum Bereich Distressed M&A.

    Ebenfalls neu und Mitglied im M&A-Team ist Janina Elisa Buchholz. Mit ihrem rechtswissenschaftlichen Hintergrund bringt sie am Standort Hamburg langjährige Erfahrung und Spezialisierung auf Transaktions- und Projektmanagement insbesondere in den Bereichen Gesellschaftsgründung, laufender Geschäftstätigkeit, bei Umstrukturierungen und Sanierungen sowie Finanzierungen und M&A-Prozessen mit.

    Ihre Ansprechpartnerin:
    Cathleen Möbius
    Head of Marketing
    M +49 162 2544 592
    moebius@enomyc.com

  • 28.07.2022 Blog
    The Editor's Pick

    The Editor's Pick

    Unsere acht Interview-Highlights aus drei Jahren enomyc Blog

    Vor drei Jahren ging unser erstes Interview auf unserem Blog live. Seither haben unsere Redakteurinnen und Redakteure mehr als 30 Expert:inneninterviews geführt und zahlreiche Fachartikel veröffentlicht, in denen erfahrene Branchenkenner:innen ihre Erfahrungswerte geteilt haben. Darunter Rita Herbers von der Hamburger Volksbank, Wirtschaftswissenschaftlerin und Psychotherapeutin Bessie Fischer-Bohn, Holger Rabelt von der Commerzbank AG und viele weitere mehr.

    Zum dreijährigen Jubiläum haben wir Ihnen in Form unseres Editor's Pick eine Auswahl für Ihre Sommerlektüre zusammengestellt: Lese-Highlights, die besonders großen Anklang gefunden haben. Warum ausgerechnet diese Auswahl? Weil das beeindruckend tiefe Wissen, das Branchenverständnis, die treffsicheren Einschätzungen und wertvollen Handlungsempfehlungen unserer Expert:innen heute aktueller sind denn je!

    Wir danken Ihnen sehr für Ihre Treue, wünschen Ihnen nun viel Freude bei der Lektüre und weiterhin einen wunderbaren Sommer!

  • 14.07.2022 Blog
    Immobilienbranche: Sorgenkind statt Everybody‘s Darling?

    Immobilienbranche: Sorgenkind statt Everybody‘s Darling?

    Das Wort Krise schien für die Immobilienwirtschaft jahrelang ein Fremdwort zu sein. Jetzt steigen die Baukosten in ungekannte Höhen, viele Finanzierungen geraten unter Druck, Unternehmen müssen die Nutzung ihrer Assets überdenken.

    Wie wird sich die Lage weiterentwickeln und was heißt das für den Beratungsbedarf der Unternehmen?
    Dazu haben wir Matias Otto befragt, bei enomyc als Partner für den Bereich "Real Estate“ verantwortlich.

  • 30.06.2022 Blog
    Eine Reißleine aus Zahlen, Daten und Fakten

    Eine Reißleine aus Zahlen, Daten und Fakten

    Sanfte Landung statt freier Fall: Eine Reißleine aus Zahlen, Daten und Fakten
    Interview mit Uwe Köstens, Managing Partner bei enomyc

    Bereits im 28. Monat hat die Weltwirtschaft mit den pandemischen Folgen zu kämpfen. Und nun wächst der Krisenberg aus Lieferkettenstopps, Material- und Personalknappheit weiter: Es drohen hohe Energie- und Materialkosten. Zusätzlich sind Cyber-Attacken zur nächsten großen Herausforderungen avanciert.

    “Ein toxischer Cocktail”, fasst Uwe Köstens, Gründungspartner von enomyc, die Situation zusammen. Krise ist sein Geschäft: Seit über 22 Jahren berät er in Mittelstandsfragen. Dabei kennt er die Auswirkungen von Krisen auf die Weltwirtschaft gut.

    Aber was macht die aktuelle Situation so einmalig? Wofür genau schärft sie den Blick insbesondere? Und wie können Unternehmen sanfter landen in der neuen Realität, die "Krise" heißt? Ein Interview.

  • 16.06.2022 Blog
    Resiliente Lieferketten: (k)ein Privileg der Großen

    Resiliente Lieferketten: (k)ein Privileg der Großen

    Resiliente Lieferketten: (k)ein Privileg der Großen

    Was passiert, wenn Lieferketten stocken oder unterbrochen werden, wissen spätestens seit der Corona-Pandemie viele Unternehmen. Resilienz lautet nun das Gebot der Stunde. Doch ein neues Lieferkettendesign ist aufwändig und teuer, viele Mittelständler scheuen den großen Wurf.

    Wie sich die Lieferkette auch mit wenigen operativen Maßnahmen robuster und zukunftsfähig gestalten lässt, schildern enomyc-Director Dr. Tim Bauer und Partner Christian Zeller in ihrem Beitrag.

  • 02.06.2022 Blog
    Warum wir auf Reverse Mentoring setzen

    Warum wir auf Reverse Mentoring setzen

    Im Grunde ist es doch nichts Neues, aber Mentorship scheint aktuell in aller Munde.
    Und tatsächlich: Ein Mentorship-Modell disruptiert die klassische Alt-lehrt-Jung-Methode doch gehörig: Reverse Mentoring.

    Hier lernt die Generation Golf von den Zoomers, die Boomers von den Millennials – teils vice versa und auch abteilungsübergreifend. “Die CTOs lernen vom Nachwuchs”, titelte auch Microsoft kürzlich und viele Unternehmen ziehen nach.

    Wir haben uns in den eigenen Reihen umgehört:

    Was sind die Gründe, die aktuell so sehr für Reverse Mentoring sprechen? Wie profitieren Mentees, Mentor:innen und Unternehmen gleichermaßen davon? Und was geht Unternehmen durch die Lappen, die darauf verzichten?

    Ein Interview mit Julia Hammer, Mentorin, Mentee und COO bei enomyc.

  • 12.05.2022 Blog
    Circular Economy: Warum Kreislaufwirtschaft die Antwort ist

    Circular Economy: Warum Kreislaufwirtschaft die Antwort ist

    Es führt kein Weg daran vorbei: Die Wirtschaft muss nachhaltiger werden. Schluss mit Überproduktionen, Schluss mit kurzlebigen Produkten, Schluss mit Elektro- und anderem Schrott. Her mit Produkten, die recycelt und länger haltbar sind. Her mit dem “Recht auf Reparatur”, her mit der Kreislaufwirtschaft!

    Während dringend benötigte Rohstoffe immer knapper werden – darunter Holz, Stahl, Kunststoffe – und ganze Branchen in Slowmotion produzieren, verstärken aktuelle Krisen den Druck weiter.

    Hier kommt “Circular Economy” ins Spiel: Wie kann Kreislaufwirtschaft für den Wandel sorgen, den Wirtschaft und Umwelt jetzt so dringend brauchen? Wo anfangen? Wer macht es schon richtig und wie gelingt der Shift?

    Wir werfen mit Dr. Stefan Frings einen Blick auf einige Vorreiter aus der Holz- und metallverarbeitenden Industrie.

  • 28.04.2022 Blog
    Vom Händlervertrag zum Agenturmodell

    Vom Händlervertrag zum Agenturmodell

    Materialknappheit, Lieferstopps, steigende Energiekosten. Nachhaltigkeitsziele, Digitalisierung und Elektromobilität: Die Automobilbranche steht wie kaum eine andere unter Transformationsdruck. Sie ist genötigt, sich zu wandeln, muss sich neu erfinden, muss Bewährtes hinterfragen – wie Netzstrukturen, Verträge und Vertriebssysteme.

    Und das tut sie auch. Neue Geschäftsmodelle drängen auf den Markt. Wir blicken heute auf eines, das so neu nicht ist, aber aktuell mit aller Kraft ausgerollt wird: das Agenturmodell.

    Viel diskutiert, viel kritisiert, aber auch angenommen. Warum? Wie zukunftsweisend ist es? Was bringt es? Was birgt es? Womit werden jahrzehntelang bestehende Geschäftsbeziehungen zwischen Herstellern und Händlern konfrontiert? Und kann sich das Agenturmodell gleichermaßen für Hersteller, Händler und Endkonsument:innen rentieren?

    Ein Gespräch mit Jan Brandt, Interim Manager und Experte für Turnaround und New Business Models.

  • 14.04.2022 Podcast
    Ukraine-Krieg: Droht die nächste Rezession

    Ukraine-Krieg: Droht die nächste Rezession

  • 31.03.2022 Blog
    Wie Metaverse-fähig ist Ihr Unternehmen?

    Wie Metaverse-fähig ist Ihr Unternehmen?

    Sind Sie bereit für das Metaverse? Für die “nächste Welle des Internets”?

    Als solche definiert es immerhin Satya Nadella, der CEO von Microsoft. Und auch unser Director Franz Wenzel findet: Die Zukunftsmusik spielt bereits! Das Zeitalter der Kryptos, NFTs, DAOs und des Metaverse hat längst begonnen: Wir stehen an der Schwelle zu Web 3.0, dem dezentralen, anonymen Internet – gebildet auf der Blockchain. Die Möglichkeiten? Grenzenlos, heißt es.

    Doch was ist das Metaverse genau? Welchen Effekt hat es auf Unternehmen? Für welche Branchen kann es hochinteressant werden und welche Szenarien können Unternehmen schon jetzt als Assessment dienen?

    Tauchen Sie mit uns ab!

  • 17.03.2022 Blog
    Führungstool? Dashboard!

    Führungstool? Dashboard!

    Ist der Ausschuss zu hoch? Sind die Maschinen optimal ausgelastet? Haben die Kund:innen pünktlich gezahlt?
    Wer sein Unternehmen anhand definierter Kennzahlen steuern möchte, kommt kaum an einem Dashboard vorbei. Darüber berichtete Senior Consultant Nantwin Apffelstaedt ausführlich in Teil 1 unserer Themenreihe „Dashboards“.

    Doch wie wird aus einem Dashboard eines, das Ihrem Unternehmen echten Mehrwert bringt? Worauf es ankommt, erläutert unser Autor in Teil 2.

  • 16.03.2022 News
    Verkauf MV Werften Stralsund und Lloyd Werft Bremerhaven

    Verkauf MV Werften Stralsund und Lloyd Werft Bremerhaven

    Transaction News
    Strategische Investoren für die zur MV Werften-Gruppe gehörenden Standorte Stralsund und Bremerhaven

    Viele deutsche Werften kämpfen seit Jahren um ihre Existenz – gegen internationale Konkurrenz und die Folgen der Corona-Pandemie. Die macht vor allem Schiffbauern der MV-Werften in Mecklenburg-Vorpommern zu schaffen, die sich auf den Bau von Kreuzfahrtschiffen spezialisiert hatten (siehe FINANCE Magazin).

    Dass eine Insolvenz jedoch nicht das Ende bedeuten muss, zeigt der Verkauf der MV Werften Stralsund und der Lloyd Werft in Bremerhaven. In beiden Fällen setzte sich ein strategischer Investor durch.

    • Die Hansestadt Stralsund übernimmt den traditionsreichen Werftenstandort in Stralsund. Die Bürgerschaft stimmte dem Erwerb am 28.02.2022 zu. Das Signing erfolgte am 27.02.2022.
    • Die Rönner-Zech-Gruppe erwirbt als Bietergemeinschaft die Lloyd Werft in Bremerhaven. Das Signing erfolgte am 05.03.2022.
    • Die finale Übernahme erfolgt nach Erfüllung der vertraglich definierten Vollzugsbedingungen, im Fall der Lloyd Werft u. a. nach Zustimmung des Bundeskartellamts.
    • Die MV Werften meldeten zum 10.01.2022 Insolvenz an. Den Investorenprozess der der MV Werften Stralsund und Lloyd Werft in Bremerhaven begleitete auf der Verkäuferseite exklusiv und erfolgreich die enomyc GmbH.

    Mit dem Verkauf der zur insolventen MV-Werften-Gruppe gehörenden Standorte Stralsund und Bremerhaven konnten neben den Arbeitsplätzen auch traditionsreiche Standorte der maritimen Industrie Norddeutschlands bewahrt werden. In beiden Fällen setzte sich ein strategischer Investor durch.

    Den Stralsunder Standort der MV Werften erwarb die Hansestadt selbst, die auf 34 Hektar Werftfläche einen maritimen Industrie- und Gewerbepark entwickeln will. Das Signing erfolgte am 27. Februar 2022, der Kaufpreis beläuft sich insgesamt auf 16,5 Millionen Euro. Für Oberbürgermeister Dr.-Ing. Alexander Badrow (CDU) gehört die Werft am Strelasund zur DNA der Stadt. Bereits im März 2021 hatte Stralsund Interesse am Kauf des Werftenstandorts bekundet. „Künftig soll es hier wieder deutlich mehr und sicherere Arbeitsplätze geben. Dafür setzen wir auf mehrere Investoren, um ein Klumpenrisiko zu vermeiden. Gleichzeitig planen wir, an der Energiewende mitzuwirken, und setzen auf die Entwicklung alternativer Antriebe sowie den Bau von Offshore-Anlagen,“ so Badrow.

    Bei der Lloyd Werft erhielt am Ende die Rönner-Zech-Gruppe, eine Bietergemeinschaft unter Beteiligung des Bremerhavener Stahl- und Schiffbauunternehmers Thorsten Rönner und der Bremer Zech Group, den Zuschlag für die Lloyd Werft. Das Signing erfolgte am 05. März 2022, über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Sie setzte sich gegen den arabischen Investor und Yachtbauer Al Seer Marine durch, den Belegschaft und Gewerkschaft favorisiert hatten. Bisherigen Angaben zufolge ist geplant, die Werft weiter für Schiffsreparaturen und -umbauten zu nutzen und freie Flächen für den Stahlbau zu verwenden. Insolvenzverwalter Dr. Christoph Morgen (Brinkmann & Partner) betont, dass durch die sehr selten vorkommende, erfolgreiche Aufhebung der Insolvenz bei der Lloyd Werft nach Rücknahme des Insolvenzantrages sämtliche Forderungen zu 100 Prozent bedient werden und die Arbeitsplätze erhalten werden können.

    Das Beispiel der MV Werften in Stralsund und der Lloyd Werft in Bremerhaven zeigt das (manchmal vergebliche) Ringen vieler Schiffbauer mit den schwierigen Bedingungen des globalen Marktes. Mit der Übernahme 2016 durch den Hongkonger Genting-Konzern verfolgten die neuen Eigentümer vorrangig das Ziel, Kreuzfahrtschiffe wie das weltgrößte Kreuzfahrtschiff „Global Dream“ für die eigene Flotte zu bauen. Der Konzern investierte in den vergangenen Jahren einige Hundert Millionen Euro in die Lloyd Werft Bremerhaven sowie die traditionsreichen Werftenstandorte Wismar, Rostock und Stralsund.

    Doch trotz der erfolgreichen Auftragsabwicklungen im Bereich von Spezialschiffen, Superyachten, Expeditions- und Kreuzfahrtschiffen gab es bereits Anfang 2021 – im Zuge der Corona-Pandemie – Pläne, die Werften geordnet abzuwickeln. Auch umfangreiche Bemühungen von Seiten des Staates und des Genting-Konzerns führten zu keiner Einigung und endeten im Januar 2022 in der Insolvenz.

    Mitte Januar 2022 erhielt enomyc das Mandat für den Verkauf der Standorte Stralsund und Bremerhaven im Rahmen eines Distressed M&A-Prozesses. Im Auftrag der Geschäftsführung der betroffenen Gesellschaften und der Insolvenzverwaltung (im Fall der MV Werften Brinkmann & Partner, am Standort Bremerhaven zusätzlich Fink Rinckens Heerma) bestand die Aufgabe darin, einen potenziellen Käufer für die Werften zu finden. Ziel war es, durch einen transparenten und fairen Bieterprozesses mit fristgerechtem Signing eine Insolvenzeröffnung zu vermeiden und für alle Beteiligten – die Gläubiger, die Arbeitnehmerschaft, den Käufer und die Region – ein möglichst positives Ergebnis mit Blick auf die Zukunft des Standortes zu erzielen.

    Mit der Hansestadt Stralsund und der Rönner-Zech-Gruppe haben sich für beide Standorte Investoren gefunden, die einen Großteil der Beteiligten mit langfristigen und glaubhaften Perspektiven für die Werften überzeugt haben. Vor diesem Hintergrund stehen die Chancen für die Zukunft der betreffenden Werften gut, auch wenn die verbliebenen Mitarbeitenden in Stralsund anders als in Bremerhaven zunächst in eine Transfergesellschaft wechseln mussten.

    Den Investorenprozess der MV Werften Stralsund und der Lloyd Werft in Bremerhaven begleitete auf der Verkäuferseite das enomyc Team um Martin Hammer(Projektverantwortlicher Managing Partner), Matias Otto (Projektleiter und Head of Real Estate) und Nils Heidelk(Projektleiter).

    Das Brinkmann & Partner Team um Insolvenzverwalter Dr. Christoph Morgen wurde bei beiden Transaktionen von BRL rechtlich unterstützt.

    M&A-Berater des Verkäufers MV Werften Stralsund und Bremerhaven: enomyc GmbH
    Martin Hammer (Managing Partner)
    Matias Otto (Projektleiter und Head of Real Estate)
    Nils Heidelk (Projektleiter)
    Jörg Balz
    Fabian Hammer
    Frederik Gelbrich
    Franz Wenzel
    Peter Kink
    Florian Engel

    Brinkmann & Partner Beraterteam
    Dr. Christoph Morgen (Insolvenzverwalter)
    Dr. Tobias Brinkmann (Federführung)

    FRH | Fink Rinckens Heerma Rechtsanwälte Steuerberater PartG mbB
    Dr. Per Hendrik Heerma (Insolvenzverwalter)

    BRL Boege Rohde Luebbehuesen Beraterteam
    Stefan Denkhaus (Federführung Bremerhaven)
    Friedrich von Kaltenborn-Stachau (Federführung Stralsund)

    Ansprechpartner Branchenexperte Werftenindustrie:
    Martin Hammer**
    Managing Partner
    T +49 40 300359-63
    Hammer@enomyc.com

  • 11.03.2022 News
    brand eins: Beste Unternehmensberater Deutschlands

    brand eins: Beste Unternehmensberater Deutschlands

    DANKE! Zum 9. Mal in Folge zählt enomyc im brand eins Ranking zu den Besten Unternehmensberatern Deutschlands! 🏆🎉

    Liebe Kundinnen und Kunden, liebe Partnerinnen und Partner, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – herzlichen Dank!

    Danke für euer Vertrauen, eure Ideen, euren Einsatz und vor allem eure Energie, die gerade im letzten Jahr nicht selbstverständlich für uns war. Wir freuen uns über die vielen gewinnbringenden Projekte, die gemeinsam erreichten Ziele und die neuen Themen, die wir in 2022 mit euch zum Erfolg führen.

  • 03.03.2022 Blog
    Dashboards: Gimmick oder Game Changer?

    Dashboards: Gimmick oder Game Changer?

    Vor rund 20 Jahren hielten die ersten Dashboards Einzug in deutsche Unternehmen. Mittlerweile gelten die Visualisierungen als unverzichtbar für eine effiziente Unternehmenssteuerung, versprechen sie doch nicht weniger als umfassende Transparenz auf einen Blick. Doch so einfach ist es in der Praxis oft nicht. Denn ein Dashboard ist immer nur so gut, wie die Kennzahlen, die ihm zugrunde liegen. Die Aufmerksamkeit, die in die Definition individueller Kennzahlen und den Aufbau eigener IT-Kompetenzen fließt, ist daher gut investiert.

  • 17.02.2022 Podcast
    Was kommt 2022 auf Unternehmer:innen zu?

    Was kommt 2022 auf Unternehmer:innen zu?

    Wie geht es Unternehmen nach zwei Jahren Pandemie? Explodierende Energiepreise, Chipmangel, Magnesium-Engpass, fehlendes Personal – Zu einem negativen Grundrauschen im Markt gesellen sich Sondereinflussfaktoren von außen, die Unternehmerinnen und Unternehmer vor neue Herausforderungen stellen.

    Wen das eigentlich betrifft, wie sich Unternehmerinnen und Unternehmer am besten wappnen können, und ob Preiserhöhungen die Lösung sind, erklären unsere Managing Partner Martin Hammer und Uwe Köstens im Podcast.

  • 03.02.2022 Blog
    Wird Kirchturm-Sourcing wieder Trend?

    Wird Kirchturm-Sourcing wieder Trend?

    Wie sieht die Logistik der Zukunft aus? Auf jeden Fall unabhängiger und damit weniger anfällig für Unterbrechungen und Stopps, sagt Dr. Stefan Frings im Interview mit Despina Borelidis.

    Guss aus China, Montage in Osteuropa: Im Zuge der Globalisierung strebte die deutsche Wirtschaft lange Zeit nach internationalen Geschäftsbeziehungen. Es galt Faktorkosten-Unterschiede auszunutzen. Local Sourcing mutete dagegen eher rückläufig an. Gar als spießig oder “Old School”.

    Bis die Pandemie und Lockdowns Lieferketten kappten, ein Hurrikane in Texas tobte und ein Frachter im Suezkanal stecken blieb. Da wurde umso mehr klar, wie anfällig – und auch abhängig – Deutschlands Industrie von gewissen Grundstoffen ist.

    Mehr noch: Die ESG-Auflagen und Klimaziele zwingen die Wirtschaft aktuell mehr denn je zum Überdenken ihrer Lieferketten. Lange Transportwege und internationale Geschäftsbeziehungen mit “Best Cost Countries” werden zunehmend hinterfragt.

    Wie wird die Logistik der Zukunft aussehen – aussehen müssen? Wie kann die deutsche Wirtschaft Rohstoffknappheit und fragile Lieferketten umgehen? Wo steckt das Innovationspotenzial der Zukunft? Und: Wird Kirchturm-Sourcing wieder zum Trend?

    Einen Ausblick gibt es im Interview mit Dr. Stefan Frings auf unserem enomyc BLOG.

  • 20.01.2022 Blog
    Die besten Tipps für mehr Performance

    Die besten Tipps für mehr Performance

    Zählt Ihr Unternehmen zu den „Corona-Gewinnern“ oder eher zu denen, die durch die Pandemie mit massiven Umsatz- und Ergebniseinbrüchen zu kämpfen haben? Falls Letzteres der Fall ist, sollten Sie den „heiligen Kühen“ in Ihrem Unternehmen jetzt dringend den Kampf ansagen.

    Enomyc-Partner Dr. Stefan Frings erläutert, wie Sie dabei am besten vorgehen: vom schonungslosen Blick auf den Ernst der Lage bis hin zu den wichtigsten Stellhebeln für eine nachhaltige Kostensenkung. Und er erklärt, worin der besondere Charme eines standardisierten Berichtswesens liegt.

  • 23.12.2021 Blog
    365 new days, 365 new chances

    365 new days, 365 new chances

    Pünktlich zum Weihnachtsfest haben wir Ihnen unsere beliebtesten Blogposts zusammengestellt. Gemeinsam blicken wir auf ein bewegtes Jahr mit inspirierenden Expert:innen und spannende Themen.

    Wir bedanken uns herzlich bei Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, liebe Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartner sowie vor allem auch bei unseren Kolleginnen und Kollegen für die fortwährende Unterstützung und das stets hohe Interesse an unseren Interviews, Fachartikeln und Podcasts. Das Jahr 2021 brachte weitere Herausforderungen, aber auch viele Chancen. Lassen Sie uns auch das Jahr 2022 bestmöglich nutzen: 365 new days, 365 new chances!

  • 14.12.2021 News
    Coronakrise: Sanierungsfälle nehmen deutlich zu

    Coronakrise: Sanierungsfälle nehmen deutlich zu

    "So ein dann doch überraschendes extremes Hochlaufen habe ich bislang noch nicht erlebt“, sagt Martin Hammer im Capital Magazin. Er spricht von den Unternehmensanfragen, die bei enomyc seit Anfang November sprunghaft angestiegen sind. Steigende Material- und Energiekosten, der Chipmangel und auch die vierte Corona-Welle sind für viele Unternehmen ein gefährlicher Mix.

    „Ab dem ersten Quartal 2022 dürften wir mehr Insolvenzen sehen,“ so Hammer. Tragisch daran ist, dass etwa 20 Prozent der Unternehmen letztendlich Insolvenz anmelden müssen, da eine Restrukturierung viel zu spät in Erwägung gezogen wurde.

    Mehr dazu erfahren Sie im aktuellen CAPITAL-Beitrag "Coronakrise: Sanierungsfälle nehmen deutlich zu" mit vielen weiteren interessanten Einschätzungen von geschätzten Kollegen wie Martin Lambrecht, Burkhard Jung und Tammo Andersch.

  • 09.12.2021 Blog
    Führungswechsel Familienunternehmen

    Führungswechsel Familienunternehmen

    “Geht es um familieninterne Firmenübergaben, sollten alle involviert werden”, findet Bessie Fischer-Bohn, “auch diese Familienmitglieder, die nicht im Unternehmen arbeiten.”

    Warum? Sind Unternehmensübergaben nicht an sich schon sehr komplex? Und kommen dann nicht zu viele Köche zusammen? Tatsächlich kann es die Sache erleichtern, wenn es vom Familien- an den Konferenztisch geht, findet die Psychotherapeutin, Wirtschaftswissenschaftlerin und Executive Consultant. Fischer-Bohn begleitet Familien seit mehr als 17 Jahren bei Führungswechseln.

    Was lassen Familien typischerweise außer Acht? Wie können sie "Prinz Charles-Schleifen" vermeiden? Welche Formel bewährt sich seither? Tipps und Cases im aktuellen Interview.

  • 03.12.2021 Podcast
    Es gibt nicht den einen Weg, Vorständin zu werden

    Es gibt nicht den einen Weg, Vorständin zu werden

    Corona und kein Ende – Was heißt das eigentlich für die Banken? Wie schätzen Finanzinstitute derzeit die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Kunden ein? Wie aussagekräftig sind Gewinn- und Verlustrechnungen (GuV) nach den zahlreichen Liquiditätshilfen der Bundesregierung? Wie erlebt Rita Herbers als Vorständin der Hamburger Volksbank die Corona-Pandemie und wie wurde sie die erste Vorständin in der 160-jährigen Geschichte der Hamburger Volksbank?

    Darüber sprechen Rita Herbers, Vorständin der Hamburger Volksbank, und unser Managing Partner Uwe Köstens im enomyc Podcast.

  • 25.11.2021 Blog
    Was macht Traditionsunternehmen krisenfest?

    Was macht Traditionsunternehmen krisenfest?

    Lange erfolgreiche Unternehmen beweisen in Krisen immer wieder Resilienz. 

    Doch warum sind Traditionsunternehmen gegenüber Krisen und Wandel resilienter als andere Unternehmen? Wie verschaffen sie sich diesen entscheidenden Wettbewerbsvorteil?

    Christoph Scholl und Stefan Renken sagen, Tradition sei nicht immer gleichzusetzen mit Unbeweglichkeit. Als Studenten an der Hochschule Harz haben sie dazu Anfang 2021 in Kooperation mit enomyc eine qualitative Studie mit Topvertretern deutscher Traditionsunternehmen durchgeführt.

    Die ausführlichen Ergebnisse der Forschung befinden sich gerade zur wissenschaftlichen Veröffentlichung in einem Peer-Review-Verfahren. Doch wir gewähren Ihnen vorab einen kurzen Einblick.

  • 12.11.2021 Event
    Wir verlosen fünf Digital-Tickets im Wert von 490,- Euro für die 17. Structured FINANCE!

    Wir verlosen fünf Digital-Tickets im Wert von 490,- Euro für die 17. Structured FINANCE!

    Vom 24. – 25. November 2021

    Die Kongressmesse ist die Leitveranstaltung für moderne Unternehmensfinanzierung. Im Mittelpunkt steht der Austausch unter Finanzverantwortlichen. Innerhalb der zwei Veranstaltungstage haben Sie die Möglichkeit, eine Vielzahl an Roundtables zu besuchen, an verschiedenen Plenumsformaten teilzunehmen und Ihr persönliches Programm mit weiteren Angeboten anzureichern.

    Sie möchten sich ein Ticket für die digitale Teilnahme an der Structured Finance sichern?*

    Schreiben Sie uns bis zum 17.11.2021 eine E-Mail.
    Die Gewinner werden aus allen eingegangenen Einsendungen per Losverfahren ermittelt und bis zum 18.11.2021 benachrichtigt.

    *Die Teilnahme ist ausschließlich Finanzentscheidern aus Unternehmen und Vertretern von Finanzdienstleistern und Private-Equity-Gesellschaften vorbehalten.

  • 11.11.2021 Blog
    Tool eingeführt – und dann?

    Tool eingeführt – und dann?

    Die Corona-Pandemie hat der Digitalisierung in Deutschland zweifellos einen großen Schub verliehen. Doch nicht überall folgte man der Dynamik freiwillig. Denn während sich vor allem junge Unternehmen mit noch fluiden Strukturen und Prozessen mit der digitalen Ausrichtung leichttun, stößt die umfassende Digitalisierung der Geschäftsprozesse in vielen alteingesessenen Firmen nach wie vor auf Widerstände.

    Ein Grund mehr, warum auch etablierte Unternehmen spätestens jetzt aktiv werden sollten. Aber bitte mit dem Ziel, Effekte zu erzielen – nicht aus schierem Aktionismus. Denn noch immer werden nach unserer Erfahrung viel zu oft digitale Projekte angestoßen, aber nicht konsequent umgesetzt.

  • 28.10.2021 Blog
    Inflation frisst Marge

    Inflation frisst Marge

    Rohstoffe, Arbeit, Energie und Transport: Alles wird teurer. Was tun?

    Die steigenden Kosten wichtiger Input-Faktoren gefährden die Rentabilität von Unternehmen. Während große Player wie die Deutsche Bahn oder bekannte Supermarkt-Ketten Preiserhöhungen ankündigen, zögern kleine und mittlere Unternehmen in Sorge um ihre Kundenbeziehungen.

    Damit Sie als Unternehmer:in auf die erhöhten Preise richtig reagieren können, geben Martin Hammer und Jonas Keppler im aktuellen Blogpost einen Überblick, wie die Inflation auf Ihre spezifische Kostenstruktur wirkt.

    Mit unserem interaktiven Inflationsrechner können Sie zudem schnell herausfinden, wie stark Preissteigerungen das Ergebnis von Unternehmen belasten und wie Preiserhöhungen gegenüber den eigenen Kunden für Entlastung sorgen.

  • 14.10.2021 Blog
    Liquiditätsplanung: Fünf typische Fehler und ungeahnte Potenziale

    Liquiditätsplanung: Fünf typische Fehler und ungeahnte Potenziale

    Langfristige Umsatzplanung? Klar, die machen Sie in Ihrem Unternehmen. Aber wie sieht es mit der Planung der Liquiditätsentwicklung aus?

    Im Zuge der Corona-Beschränkungen hatten viele Unternehmen mit sinkenden Umsätzen bei gleichbleibenden Kosten zu kämpfen. Die Folge: Ihre Liquidität schrumpfte, manchen drohte gar die Insolvenz. Spätestens in einer solchen Situation empfiehlt sich eine Liquiditätsplanung. Nach unserer Erfahrung kommt es bei der Berechnung immer wieder zu Fehlern – auch aus Unsicherheit über das richtige Vorgehen. Dabei ist sie gar nicht so schwierig. Struktur, Vollständigkeit und eine hohe Datenqualität sind entscheidend. Außerdem sorgen korrekte Zahlungszeitpunkte und plausible Planungsprämissen für eine hohe Aussagekraft der Ergebnisse.

    Unser Managing Consultant Jonas Keppler und unser Partner Reiner Winkelbauer erläutern, worauf es ankommt und wie Sie Stolpersteine vermeiden.

  • 30.09.2021 Blog
    Ausproduktion: Wie gelingt sie?

    Ausproduktion: Wie gelingt sie?

    Fingerspitzengefühl ist gefragt – Findet sich für ein insolventes Industrieunternehmen kein Investor, geht es per Beschluss in die Ausproduktion. Das „Aus“ bedeutet in diesem Falle allerdings keinen sofortigen Stillstand im Werk. Es geht vielmehr um ein sorgsam gesteuertes Auslaufen der Produktion. Primäres Ziel des Prozesses: Für alle Beteiligten – Mitarbeiter, Kunden, Gläubiger und Lieferanten gleichermaßen – das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

    Doch wie gelingt eine Ausproduktion? Wie motiviert man Mitarbeiter in dieser für alle schwierigen Situation? Und wie begegnet man den – manchmal auch überzogenen – Erwartungen und Ängsten von Kunden und Lieferanten sensibel und dennoch bestimmt?

    Thomas Schulte, Interim-Manager und Geschäftsführer bei der pressmetall GDC Group GmbH und Axel Gerock, Qualitätsmanager und Consultant für Restrukturierung und Sanierung, erläutern, welche Stellschrauben zu drehen sind. Als eingespieltes Team begleiteten sie u. a. die Ausproduktion des pressmetall-Werks im mittelfränkischen Gunzenhausen.

  • 16.09.2021 Blog
    Integrierte Finanzplanung

    Integrierte Finanzplanung

    Selbst die bestgeführten Unternehmen geraten in finanzielle Schwierigkeiten. Doch oft können sie im Notfall auch aktiv gegensteuern, da die Krise nicht aus dem Nichts kam. Diese Unternehmen verfügen meist über eine rollierende integrierte Finanzplanung, mit der sich der Zeitpunkt und das Ausmaß einer Problemlage frühzeitig erkennen lassen.

    Durch das Zusammenführen von Gewinn- und Verlust-, Bilanz- und Liquiditätsplanung in ein geschlossenes System sind Unternehmen in der Lage, Schwierigkeiten zu erkennen und Gegenmaßnahmen zu definieren, noch bevor sich eine Krise einstellt.

    Gerade kleine und mittlere Unternehmen sollten die deutlichen Vorteile einer integrierten Finanzplanung nutzen, sagt unser Managing Consultant Jendrik Voß. 

  • 02.09.2021 Podcast
    Mit Insolvenzexperten raus aus der Krise

    Mit Insolvenzexperten raus aus der Krise

  • 19.08.2021 Blog
    Talent Acquisition und Recruiting

    Talent Acquisition und Recruiting

    Der neue Anspruch: Talent Acquisition und Recruiting heute

    Distance Leadership und die Skills, die es Führungskräften und Remote Teams jetzt leichter machen können: Darüber sprachen wir erst kürzlich mit unserem Head of Human Resources Dr. Axel Hermeier.

    Aber wie steht es eigentlich um die Skills, auf die Hiring Manager nun mehr denn je achten?
    Der Wandel in der Wirtschafts- und Arbeitswelt hat neue Jobprofile eröffnet und alte verändert. Der Blick auf die jetzt passenden Talente scheint geschärft.

    Worauf kommt es Unternehmen in der Talentsuche und im Hiring-Prozess verstärkt an? Und – vice versa: Welche neuen Ansprüche gelten nach 19 Monaten Pandemie vermehrt auf der Seite der Jobseeker?

    Ein Blick auf die neuen Herausforderungen in Talent Acquisition und Recruiting mit Dr. Axel Hermeier.

  • 05.08.2021 Blog
    Green Deal, Lieferkettengesetz & Co.

    Green Deal, Lieferkettengesetz & Co.

    Das Thema Corporate Social Responsibility (CSR) ist in der unternehmerischen Praxis allgegenwärtig. Die Anforderungen an Produkte und Serviceleistungen sind in den letzten Jahren massiv gestiegen.

    Gerade für klein- und mittelständische Unternehmen sind die heutigen Erwartungen in ihrer gesellschaftlichen und politischen Dimension beispiellos, sagt unser Director Wolfram W. Hackbarth. Entscheider:innen in Unternehmen müssen schnell, aber mit Bedacht und einem klaren Konzept handeln.

    Mit welchen gesellschaftlichen und politischen Vorgaben werden Unternehmer:innen künftig konfrontiert? Welche Anforderungen haben Großkunden und Konsumenten?

  • 22.07.2021 Blog
    Keine kleinen Brötchen

    Keine kleinen Brötchen

    Backen ist im Trend: Seit den Lockdowns, in denen vor allem Mehl und Hefe in den Supermärkten ausverkauft waren, hat sich noch eine andere Gewohnheit etabliert: Die Menschen kaufen mehr beim Bäcker nebenan. “Schuld” ist das Homeoffice und damit niedriger frequentierte Innenstädte, Bahnhöfe und Flughäfen. Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Und die Zeichen? Stehen weiterhin klar auf Wandel.

    Was bedeutet das konkret für die Bäckereien? Welche Chancen sollten sie jetzt ergreifen und wie gelingt die Reorganisation von Betrieben? Es mangelt nicht an guten Ideen: Es braucht hohe Umsetzungskompetenz. Dr. Tim Bauer, Managing Consultant bei enomyc, stellt in unserem aktuellen Blogpost vier erprobte Erfolgsfaktoren vor.

  • 09.07.2021 News
    Wechselspiel mit dem CRO

    Wechselspiel mit dem CRO

    Eher Lotse als Feuerwehrmann? Kommt ein Chief Restructuring Officer (CRO) ins Unternehmen, brennt es meist lichterloh. Doch wie arbeitet der Restrukturierer? Wie schafft er Vertrauen und bleibt dennoch neutral? Das erfahren Sie im Beitrag "Wechselspiel mit dem CRO: Nähe und Distanz" von unserem Managing Partner Martin Hammer und unserem Partner Johannes Leßmann in der ersten Sonderbeilage TRANSFORMATION by FINANCE im aktuellen FINANCE Magazin.

    Neugierig? Dann bestellen Sie hier die aktuelle FINANCE-Ausgabe oder fragen Sie gerne direkt bei uns nach.

  • 08.07.2021 Podcast
    Wir wollen kein Unternehmen in die Insolvenz treiben

    Wir wollen kein Unternehmen in die Insolvenz treiben

    Wie schätzt Coface als einer der weltweit führenden Kreditversicherer die Auswirkungen der Corona-Pandemie ein? Müssen wir uns auf eine große Pleitewelle einstellen? War jetzt der richtige Zeitpunkt für das Auslaufen des Rettungsschirms für Lieferketten? Was kommt jetzt auf Unternehmen zu?

    Wir haben nachgefragt bei Jochen Böhm, Risk Underwriting Director und Mitglied der Unternehmensleitung für die Region Nordeuropa bei Coface. Er verantwortet das Risk- sowie das Commercial Underwriting des internationalen Kreditversicherers und Spezialisten im Forderungsmanagement. Er weiß genau, worauf Unternehmen achten müssen, um nachhaltig erfolgreich zu wirtschaften, in welchem Umfang Risiken eingegangen werden können und wie sich die Risikosituation für Unternehmen weltweit entwickelt.

    Auf welche Tools und Maßnahmen sollten Unternehmer:innen jetzt setzen? Darüber spricht unser Managing Partner Uwe Köstens mit Jochen Böhm im enomyc Podcast.

  • 24.06.2021 Blog
    Distance Leadership

    Distance Leadership

    Tim Cook, der CEO von Apple, rief seine Mitarbeiter:innen kürzlich auf, ab September – für drei Tage pro Woche – ins Office zurückzukehren. Ein Hybrid. Der einen “Push-back” zur Folge hatte, berichtet The Verge. Viele Mitarbeiter:innen forderten eine noch flexiblere Herangehensweise, heißt es.

    Was würde unser Head of HR, Dr. Axel Hermeier, Cook raten?

    Welche Distance Leadership Skills sind jetzt ein Muss? Wo liegen die Chancen des New Work, wo die Grenzen des Remote Managements und wie können Führungskräfte eine Win-Win-Situation für Unternehmen und Mitarbeiter:innen erzeugen?

    Erfahren Sie mehr im Interview mit Dr. Axel Hermeier, unserem Head of HR.

  • 17.06.2021 News
    enomyc gewinnt Top Consultant 2021

    enomyc gewinnt Top Consultant 2021

    enomyc wurde zum 5. Mal mit dem Beratersiegel beim Wettbewern TOP CONSULTANT ausgezeichnet. Damit zählen wir zu den besten Mittelstandsberatern Deutschlands!

    Bereits zum 12. Mal untersuchte der bundesweite Wettbewerb TOP CONSULTANT auf wissenschaftlicher Basis, wie gut die teilnehmenden Beratungsunternehmen ihre mittelständischen Kunden beraten. Herzlichen Dank an unsere Kund:innen, Geschäftspartner:innen und vor allem auch an unsere Mitarbeiter:innen – Diesen großartigen Erfolg haben wir euch allen zu verdanken! Wir freuen uns auf die nächsten erfolgreichen Projekte mit euch.

  • 20.05.2021 Blog
    Rolle der Warenkreditversicherer

    Rolle der Warenkreditversicherer

    In sechs Wochen ist es so weit: Der Schutzschirm, den Bund und Warenkreditversicherer vor gut einem Jahr spannten, wird zum 30. Juni aufgelöst. Was hat er gebracht und wie sollten sich Unternehmen auf die Zeit ab dem 1. Juli vorbereiten?

    Wir haben mit Burkhard Wittgen gesprochen. Er ist Kreditversicherungsspezialist und Mitglied der Geschäftsleitung bei Aon Credit Solutions. Was ist aus seiner Sicht das Gebot der Stunde? Welche Beratungsleistung ist aktuell gefragter denn je und wie wird Warenkreditversicherung in fünf Jahren aussehen?

    Freuen Sie sich auf spannende Insights und konkrete Handlungsempfehlungen!

  • 19.05.2021 News
    3HOURS - Wege zum Consulting

    3HOURS - Wege zum Consulting

    Lernt beim Online-Event "3HOURS - WEGE ZUM CONSULTING" der Leuphana Universität Lüneburg die Berater:innen hinter enomyc kennen!

    Am Donnerstag, den 3. Juni 2021 ist es so weit: Von 17.45 bis 20.45 Uhr habt ihr die Chance, neben enomyc mit Beratungen wie EY-Parthenon, Deloitte, MLP Finanzberatung SE, Sopra Steria, KPMG, NORD.NORD GmbH und SCHLARMANNvonGEYSO in Kontakt zu kommen. Wir laden euch ein, unseren Beratungsalltag kennenzulernen und mit Jan Ulrik Holsten, enomyc-Partner, und Dr. Axel Hermeier, Head of Human Resources, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

    Habt ihr Interesse an einem #Praktikum, einem herausfordernden Job neben eurem #Studium oder steht ihr kurz vor dem #Berufseinstieg? Dann packt es an und unterstützt uns dabei, Wachstum aktiv zu gestalten!

    Bewerbt euch bis zum 31. Mai 2021 um 24 Uhr um einen Platz bei dem Online-Event. Wir freuen uns auf euch!

  • 14.05.2021 News
    Hoffnung für Nobiskrug?

    Hoffnung für Nobiskrug?

    Martin Hammer, Managing Partner bei enomyc, ist zum Geschäftsführer der Nobiskrug GmbH ernannt worden. Als CRO (Chief Restructuring Officer) arbeitet er aktuell mit Hendrik Gittermann, REIMER Rechtsanwälte, und Timo Klees, PwC-Partner, daran, einen Investor für die Nobiskrug GmbH zu finden.

    Von Malin Girolami | Schleswig-Holstein Magazin | 14.05.2021 | 19:30 Uhr

  • 06.05.2021 Blog
    StaRUG: Was Unternehmer wissen sollten

    StaRUG: Was Unternehmer wissen sollten

    Das Gesetz über den Stabilisierungs- und Restrukturierungsrahmen für Unternehmen, kurz StaRUG, gilt seit Anfang des Jahres. Noch nicht zahlungsunfähigen oder überschuldeten Unternehmen soll darüber die vorinsolvenzliche Restrukturierung im Rahmen eines eigenverantwortlich geführten Verfahrens ermöglicht werden.

    In einer Zeit, in der Pandemie-bedingt in vielen Branchen das Geschäft eingebrochen ist, klingt das nach einer guten Nachricht. Doch neben Vorteilen gibt es auch einiges zu beachten.

    Was Unternehmer:innen beim StaRUG bedenken sollten und für welche Unternehmen dieses Verfahren geeignet ist, erklären unser Managing Partner Uwe Köstens und unser Director & Fachanwalt für Insolvenzrecht Nils Heidelk im aktuellen Fachbeitrag.

  • 30.04.2021 News
    Martin Hammer wird CRO bei Nobiskrug-Werft

    Martin Hammer wird CRO bei Nobiskrug-Werft

    Martin Hammer, Managing Partner bei enomyc, ist mit sofortiger Wirkung zum Geschäftsführer der Nobiskrug GmbH ernannt worden. Als CRO (Chief Restructuring Officer) wird er gemeinsam mit Johan Valentijn die Geschäfte der Werft führen.

    Martin Hammer bringt langjährige Erfahrung in der Sanierung und Restrukturierung von Unternehmen mit. Zuletzt spielte er als CRO mit seinem Team eine Schlüsselrolle bei der Sanierung der FSG-Werft. Mit dem Wechsel an der Spitze will die Muttergesellschaft von Nobiskrug mögliche Sanierungsoptionen ausloten.

    Raimon Strunck ist von seiner Position als Geschäftsführer zurückgetreten und wird als General Manager bei Nobiskrug bleiben.

  • 22.04.2021 Blog
    Ausgedient: Der Starverkäufer als Erfolgsgarant

    Ausgedient: Der Starverkäufer als Erfolgsgarant

    Bis heute steht und fällt der Erfolg vieler Unternehmen mit dem fachlich versierten und rhetorisch geschulten Vertriebsprofi, der Kunden souverän durch das Dickicht der Optionen und Preismodelle lotst. Doch mit der Digitalisierung sind die Zeiten, in denen der Vertrieb ein Informationsmonopol innehatte, vorbei. Covid-19 hat diese Entwicklung zusätzlich beschleunigt. Damit steigt der Druck auf Unternehmen, ihre Marketing- und Vertriebsprozesse neu auszurichten.

    Welche Erfolgsfaktoren entscheidend sind, um auch im digitalen Zeitalter mehr Umsatz und Marge zu erwirtschaften, erklärt enomyc-Partner Jan Ulrik Holsten im zweiten Teil dieser Themenreihe.

  • 12.04.2021 News
    Insolventer münsterländischer Verpackungsmaschinenhersteller an strategischen Investor veräußert

    Insolventer münsterländischer Verpackungsmaschinenhersteller an strategischen Investor veräußert

    Mit der Übernahme der Maschinenfabrik Möllers GmbH durch die Arodo Group bleiben knapp 80 Arbeitsplätze erhalten. Die finale Übernahme erfolgt nach Erfüllung der vertraglich definierten Vollzugsbedingungen in den nächsten Wochen. Das Signing erfolgte am 09. April 2021, über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

    Die Arodo Group setzt als Maschinenbau-Spezialist für die Verpackung pulverförmiger Produkte mit der Übernahme der Maschinenfabrik Möllers weiter auf Wachstum und expandiert im Rahmen der Standortpolitik in den deutschsprachigen Raum.

    “Wir freuen uns sehr, mit der Arodo Group einen der weltweit führenden Maschinenhersteller für die Verpackung pulverförmiger Produkte als Investor gefunden zu haben und so einen Teil der Arbeitsplätze zu bewahren. Danke für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit,“ schließt Philippe Piscol, Partner bei enomyc. Piscol verantwortete gemeinsam im M&A Team mit Robert Neufeld und Fabian Hammer den Investorenprozess vom Stuttgarter Standort aus.

    Die Maschinenfabrik Möllers GmbH entwickelt und fertigt seit mehr als 65 Jahren Maschinen und Anlagen für das komplette Leistungsspektrum von der Materialabfüllung über die Palettierung und Verpackung bis zur Verladung. Die Produktion der Hochleistungsmaschinen findet in Beckum bei Münster statt, wobei das Unternehmen zudem international über Tochtergesellschaften in den USA, Brasilien, Singapur, Moskau, Großbritannien und Frankreich sowie 38 Repräsentanten und Vertretungen auf allen fünf Kontinenten verfügt (Möllers Group). Ende Januar stellte Möllers aufgrund massiver Corona-bedingter Umsatzeinbrüche einen Insolvenzantrag. Stefan Meyer von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH wurde am 26. Januar 2021 zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Die enomyc GmbH wurde mit der Durchführung des Investorenprozesses beauftragt.

    M&A-Berater des Verkäufers Maschinenfabrik Möllers GmbH: enomyc GmbH
    Philippe Piscol (Projektverantwortlicher Partner)
    Robert Neufeld (Projektleiter)
    Fabian Hammer (Stellv. Projektleiter)

    Insolvenzverwalter: PLUTA Rechtsanwalts GmbH
    Stefan Meyer

    Bild: Maschinenfabrik Möllers GmbH

  • 08.04.2021 Blog
    Optimieren Sie Ihre Overhead-Kosten!

    Optimieren Sie Ihre Overhead-Kosten!

    Während zu Beginn der Corona-Krise die Sicherung der Überlebensfähigkeit auf der Agenda stand, müssen Unternehmen jetzt strategisch richtig aufgestellt sein, um aus der Krise zu finden. Was gehört dazu?

    „Zum einen die Beschleunigung der Digitalisierung, zum anderen die Neuausrichtung der Supply Chain. Vor allem aber die Sicherstellung eines wettbewerbsfähigen Kostenniveaus”, sagt Dr. Stefan Frings, Partner bei enomyc.

    Wie geht das? Welche Wege gibt es, um Overhead-Kosten zu senken und mit Schwung aus der Krise zu finden? Dr. Stefan Frings über veränderte Leitfragen und erprobte Stellhebel, die die Effizienz eines Unternehmens kurzfristig steigern können.

  • 18.03.2021 Blog
    Was treibt Sie um, Herr Rabelt?

    Was treibt Sie um, Herr Rabelt?

    Expertenrat aus erster Hand: Holger Rabelt im Interview

    Ökonomen warnen seit Monaten, den Banken stehe die heftigste Prüfung seit der globalen Banken- und Finanzkrise bevor. Noch in diesem Jahr soll sich abzeichnen, wie gut sie die Folgen der Pandemie werden abfedern können.

    Wir haben Holger Rabelt interviewt. Seit 2008 ist er Managing Director bei der Commerzbank AG. Im Juli 2020 übernahm er die Leitung des Bereichs "Unternehmenssanierung und -restrukturierung".

    Was braucht es für seine neue Rolle? Mit welchen Entwicklungen für Wirtschaft und Banken rechnet er?
    Und welche zusätzlichen Handlungsempfehlungen gibt er Unternehmen und Banken in der aktuellen Situation? Erfahren Sie mehr!

  • 04.03.2021 Blog
    Trotz Pandemie mehr Marge?

    Trotz Pandemie mehr Marge?

    Die Spieregeln für eine erfolgreiche Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen im B2B-Geschäft haben sich in den letzten Jahren grundlegend verändert.

    Fühlte sich die Verkäuferseite mit erfahrenen, fachlich brillanten und rhetorisch versierten Experten in der Vergangenheit oft „am längeren Hebel“, sind im Zuge der Digitalisierung die Einkäufer immer weniger von interessengeleiteten Aussagen einer Verkäuferorganisation abhängig. Die Nutzung digitaler Medien und Prozesse in den Einkaufsabteilungen vieler Unternehmen hat im Zuge der Covid-19 Pandemie noch einmal deutlich zugenommen. Damit steigt auf Verkäuferseite der Druck, digitale Marketing- und Vertriebsprozesse weiterzuentwickeln.

    Jan Ulrik Holsten, Partner bei enomyc, beschreibt die veränderten Rahmenbedingungen für Marketing- und Vertriebsprozesse und zeigt, wie Unternehmen ihren Marktanteil ausbauen können.

  • 18.02.2021 Blog
    Fußball: Von Pain Points und Chancen

    Fußball: Von Pain Points und Chancen

    Wie sich die Fußballclubs jetzt umorientieren müssen

    Der deutsche Fußball hinkt. Spiele ja, aber Geisterspiele. Daher keine Zuschauer und damit auch deutlich weniger Gelder. Sogar die Einschaltquoten sinken und damit auch die Einnahmen aus dem TV. Die Fußballclubs stehen vor extremen Herausforderungen.

    Restrukturieren und Sanieren in einer Branche, die eigentlich nur Wachstum gewohnt ist: Wie geht das? Investor:innen finden in einem Land, in dem die 50+1-Regel gilt. Mehr noch: motivierte Spieler halten trotz Gehaltsverzicht. Und dann die Fans und die Mäzene. Es muss ein Umdenken stattfinden und das tut es auch:

    Erfahren Sie mehr im Experteninterview mit Michael Klatt, ehemaliger Finanzvorstand und Geschäftsführer namhafter Fußballclubs und Philippe Piscol, Managing Partner von enomyc.

  • 10.02.2021 News
    Insolvente LEESYS gerettet

    Insolvente LEESYS gerettet

    Die KATEK GROUP, Deutschlands zweitgrößter Elektronikdienstleister, setzt mit der Übernahme der Leipziger LEESYS Gruppe weiter auf Wachstum. Neben dem Elektronik-Standort Leipzig mit den knapp 250 Mitarbeitern übernimmt die KATEK Gruppe im Zuge der Transaktion ebenso die Tochtergesellschaften.

    enomyc begleitete den Investorenprozess auf der Verkäuferseite: “Wir freuen uns sehr, mit der KATEK Gruppe als Investor nicht nur die Arbeitsplätze, sondern auch ein Leipziger Traditionsunternehmen zu bewahren,“ schließt Jörg Balz, Partner bei enomyc.

    M&A-Berater des Verkäufers LEESYS GmbH: enomyc
    Jörg Balz (Projektverantwortlicher Partner)
    Fabian Hammer (Stellv. Projektleiter)
    Frederik Gelbrich, MBA (Senior Consultant)

    Geschäftsführer der Eigenverwaltung:
    Frank Jaeger (CRO), Jaeger Breig & Kollegen

    Sachwalter:
    Rüdiger Wienberg, hww hermann wienberg wilhelm

    Rechtliche Beratung Verkäuferseite: Noerr LLP
    Restrukturierung und Insolvenz: Marlies Raschke (Leitung), Felix Ferdinand Winkler; Gesellschaftsrecht/Fusionen und Übernahmen: Jens Gehlich; Kartellrecht: Dr. Fabian Badtke, Dr. Lorenz J.; Arbeitsrecht: Dr. Benjamin Jahn

    Rechtliche Beratung Käuferseite: Heuking Kühn Lüer Wojtek
    Boris Dürr (Federführung Gesamttransaktion)

  • 04.02.2021 Blog
    Ohne Guss kein Fluss

    Ohne Guss kein Fluss

    Kein Auto würde sich bewegen, kein Windrad, kein Flieger. Keine Heizung würde funktionieren, kein Bier gezapft, auch keine Fenster oder Türen könnten ohne Griffe geöffnet werden. Recycling und Upcycling? Auch sie: undenkbar ohne Gießanlagen.
    Auch die Gießerei-Branche erleidet durch die Pandemie einen deutlichen Schaden. Was sind die Top-Hürden zurzeit und wie können Unternehmen sie überwinden? Droht die wirtschaftliche Kernschmelze?

    Reiner Winkelbauer und Wolfram W. Hackbarth, Finanz- und Produktionsexperten bei enomyc, liefern wichtige Insights aus ihrer Berufspraxis. Erfahren Sie mehr und informieren Sie sich anhand unseres wegweisenden Fragenkatalogs für Geschäftsleitung, Gesellschafter:innen und Investor:innen!

  • 21.01.2021 Podcast
    Gute Zeiten, schlechte Zeiten für Bewerber?

    Gute Zeiten, schlechte Zeiten für Bewerber?

    Wie lange „darf“ man ein gutes neues Jahr wünschen? Wir wissen es nicht, finden aber, dass es in diesem Jahr nicht oft genug sein kann, denn positive Nachrichten und vor allem Gesundheit können wir derzeit alle gut gebrauchen. Insofern hoffen wir, dass 2021 beruflich und privat viel Erfreuliches für Sie bereithalten möge – wir hätten da schon so eine Idee...

    Für unseren aktuellen Podcast haben wir nämlich ein äußerst inspirierendes Gespräch mit Thomas Fuchs geführt. Er ist CEO & Founder von QX-Quarterly Crossing, einem weltweit einzigartigen Exzellenz-Netzwerk für erfahrene und künftige Führungspersonen. Seit der Gründung im Jahr 1995 konzipiert er internationale Recruiting-Formate und Talent-Förderprogramme für Global Player und begleitet Karrieren bis ins Top-Management. Er führt Vordenker, Role-Models und Top-Talente zusammen und schafft dadurch die Voraussetzungen für eine optimale persönliche und berufliche Verwirklichung.

    Im Podcast spricht Thomas Fuchs über sein Unternehmen, Social Networking Events und Talent Management unter Corona-Bedingungen. Welche Branchen suchen gerade neue Mitarbeiter? Welchen Einfluss hat Corona auf Recruiting-Prozesse und warum sollten Unternehmen jetzt ihre Employer Brand stärken?

  • 17.12.2020 Blog
    Die Welt auf Abstand

    Die Welt auf Abstand

    Ein Jahr mit größten Herausforderungen neigt sich dem Ende zu. Abstandsregeln, Maskenpflicht, Homeschooling im Homeoffice, häusliche Isolierung – und schließlich der zweite Lockdown: Jeder von uns erlebte in diesem Jahr drastische Einschränkungen. Zeit, Revue passieren zu lassen: Wie erlebten wir den ersten Lockdown? Welchen Einfluss hatte die Pandemie auf unsere Projektarbeit? Was haben wir bisher aus der Corona-Krise gelernt und was wünschen wir uns für das Jahr 2021?

    Lauschen Sie unseren Managing Partnern Martin Hammer und Uwe Köstens bei Ihrem Jahresrückblick. Erfahren Sie, worauf sie sich nach diesen turbulenten Zeiten freuen und was besinnliche Feiertage im engsten Familienkreis für sie bedeuten.

    Wir danken Ihnen für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und wünschen Ihnen und Ihrer Familie erholsame und besinnliche Festtage sowie alles Gute für das Jahr 2021. Bleiben Sie gesund!

    P.S.: Mit unserer Aktion #SpendenstattWeihnachtskarten unterstützen wir in diesem Jahr die Menschen, die dringend darauf angewiesen sind. Sie möchten gemeinsam mit uns etwas Gutes tun? Für Ihren Like unter unserem LinkedIn-Post spenden wir 10 Euro* an Organisationen, deren Projekte uns am Herzen liegen. In diesem Jahr gehen unsere Spenden im Namen aller Mitarbeiter:innen an folgende Organisationen:

    Hörer helfen Kindern e.V.
    Stiftung Mittagskinder
    Deutsches Rotes Kreuz e.V. – Spende für die Corona-Nothilfe
    Michael Stich Stiftung

    *Teilnahmebedingungen:
    Unsere Aktion #SpendenstattWeihnachtskarten läuft vom 18. bis 31. Dezember 2020. Für jeden Like spenden wir 10 Euro. Die maximale Spendensumme beträgt 10.000 Euro. Der erreichte Betrag wird zu gleichen Teilen an die aufgeführten Organisationen gespendet.

  • 10.12.2020 Blog
    Gemeinsam gegen Abbiegeunfälle!

    Gemeinsam gegen Abbiegeunfälle!

    Herzlichen Glückwunsch Aileen Sommer (Business Development Telematik) und Dr. Matthias S.G. Feistel (Geschäftsführer) von LUIS Technology GmbH sowie Franz A. Wenzel, Managing Consultant bei enomyc, zur Auszeichnung „Best of Consulting“ der WirtschaftsWoche!

    Ihr gemeinsames Projekt rettet Leben: LUIS Technology und enomyc haben den #Abbiegeassistenten LUIS TURN DETECT® digital so weiterentwickelt, dass #Abbiegeunfälle mit Fahrradfahrern oder Fußgängern nicht nur im Gefahrenmoment selbst vermieden werden können: Das intelligente System funktioniert sogar als Frühwarnsystem.

    Die Kooperation mit der ,Aktion Abbiegeassistent‘ von Bundesminister Andreas Scheuer, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, unterstützt dabei den schnelleren verpflichtenden Einsatz von Abbiegeassistenten für mehr Verkehrssicherheit auf den Straßen!

    Wie können mit der LUIS Prevent-Datenbank #Unfallschwerpunkte entschärft werden? Welche Rolle spielt hier #KI? Erfahren Sie mehr!

  • 26.11.2020 Blog
    Mentorenprogramme sind eine Notwendigkeit

    Mentorenprogramme sind eine Notwendigkeit

    Das findet zumindest Dr. Axel Hermeier, Head of HR bei enomyc. Er war selbst mal Mentee bei Siemens. "Meine Mentorin war Janina Kugel, damals Personalvorständin. Zwei Learnings habe ich besonders beherzigt: Erstens, meinen Überzeugungen und meinem eigenen Wertekompass treu zu bleiben – auch gegen Widerstände – und damit authentisch in meinem Verhalten und Handeln zu sein. Zweitens, mich vor allem in Führungspositionen mit hervorragenden Mitarbeiter:innen zu umgeben, von denen ich selbst noch dazulernen kann", fügt er hinzu. Seine Erfahrung zeigt, dass sowohl Mitarbeiter:innen als auch Unternehmen langfristig von Mentorenprogrammen profitieren.

    Inwiefern genau? Warum macht Mentoring vor allem im Beratungsgeschäft Sinn? Wie gestaltet es sich konkret bei enomyc und welche Empfehlungen hat Dr. Axel Hermeier für Unternehmen, die Mentorenprogramme einführen möchten? Erfahren Sie mehr in unserem aktuellen Interview.

  • 12.11.2020 Blog
    Vom Start-up zum Grow-up!

    Vom Start-up zum Grow-up!

    Was haben Gründung und Restrukturierung gemeinsam? Und was Start-ups mit Business Consulting?
    „Einiges!“, findet unser Managing Consultant Jendrik Voss. „Denn von zehn Start-ups übersteht nur eines die Gründungsphase und etabliert sich erfolgreich am Markt. Die übrigen 90 Prozent scheitern.“
    Trial-and-Error: Bei all den Themen, die in der Startphase eines Unternehmens umgesetzt werden, unterlaufen auch Fehler. Das ist natürlich. Doch woran scheitern Start-ups eigentlich? Und welche Komponenten aus der Restrukturierung nützen jungen Unternehmen vom Gründungsmoment an? Wie können Sie den Erfolg Ihres Geschäftsmodells nachhaltig stärken? Unser Managing Consultant Jendrik Voß berichtet.

  • 12.11.2020 News
    Investorenlösung für Bremer Traditionsunternehmen Senning Verpackungsmaschinen

    Investorenlösung für Bremer Traditionsunternehmen Senning Verpackungsmaschinen

    • Die Christian Senning Verpackungsmaschinen GmbH & Co. KG gehört seit Oktober 2020 zur Unternehmensgruppe OPTIMA packaging group GmbH.
    • 47 Arbeitsplätze sowie die Geschäftsführerin bleiben auf diesem Wege erhalten.
    • Das Amtsgericht Bremen eröffnete Ende Juni das Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung für die Christian Senning Verpackungsmaschinen GmbH & Co. KG.
    • Den Investorenprozess begleitete auf der Verkäuferseite exklusiv und erfolgreich die enomyc GmbH.

    Für das Familienunternehmen Christian Senning Verpackungsmaschinen GmbH & Co. KG aus Bremen konnte eine Investorenlösung erzielt werden. Seit Oktober 2020 gehört das Unternehmen zur OPTIMA Unternehmensgruppe aus Schwäbisch Hall und firmiert künftig als Senning GmbH. Mit der Übernahme ergänzt OPTIMA sein Produktportfolio. Auf diesem Wege bleiben neben der bisherigen Geschäftsführerin 47 Arbeitsplätze erhalten. Für 24 Mitarbeitende wurde eine Transfergesellschaft gegründet.
    „OPTIMA ist der ideale strategische Investor für Senning Verpackungsmaschinen. OPTIMA profitiert von dem Technologie- und Innovationsführer im Bereich Verpackungsmaschinen und Senning kann die Synergieeffekte aus der Unternehmensgruppe für die Neuaufstellung nutzen,“ resümiert Fabian Hammer. Als Projektleiter der enomyc GmbH verantwortete er gemeinsam mit dem für das Projekt verantwortlichen Managing Partner Philippe Piscol den Investorenprozess vom Stuttgarter Standort aus.
    Dr. Christian Kaufmann von der Kanzlei PLUTA Rechtsanwalts GmbH beriet die Geschäftsführung von Senning in der Eigenverwaltung und war für die Restrukturierung mitverantwortlich. Prof. Dr. habil. Gerrit Hölzle von der Kanzlei GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB wurde als vorläufiger Sachwalter bestellt.

    Die 1949 gegründete Christian Senning Verpackungsmaschinen GmbH & Co. KG ist ein weltweit führender Hersteller von Verpackungsmaschinen für Taschentücher, Servietten und weiteren Nonwoven-Produkten aus Bremen. Durch den steigenden Finanzierungsbedarfs der Branche und des Umsatzrückganges aufgrund der Corona-Pandemie, musste Senning Verpackungsmaschinen im Juni 2020 einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung stellen.

    Die 1922 gegründete und in dritter Generation familiengeführte OPTIMA packaging group GmbH (OPTIMA) aus Schwäbisch Hall ist eine weltweit agierende Unternehmensgruppe mit verschiedenen Tochtergesellschaften. OPTIMA konzipiert und realisiert Einzelmaschinen bis hin zu komplexen Turnkey-Komplettanlagen für Pharma-, Consumer-, Nonwovens- und Life Science-Produkte. An den insgesamt 19 nationalen und internationalen Standorten sind insgesamt 2.450 Mitarbeitende beschäftigt.

  • 29.10.2020 Podcast
    Wie steht es um unsere Zahlungsmoral in der Coronakrise?

    Wie steht es um unsere Zahlungsmoral in der Coronakrise?

    Reiner Winkelbauer, Partner bei enomyc, wirft in unserem aktuellen Interview einen kritischen Blick auf unsere Zahlungsmoral. Wie hat sich diese durch die Corona-Krise verändert? Welche Möglichkeiten haben wir bei etwaigen Pleiten unserer Geschäftspartner und worauf ist bei neuen Geschäftsbeziehungen zu achten? Welche vertraglichen Klauseln sind entscheidend? Wie schütze ich mein Unternehmen in der jetzigen Situation?

    Was ist das Geheimnis vertrauensvoller, stabiler Geschäftsbeziehungen und was können wir aus der aktuellen Krise lernen? Darüber sprechen wir mit dem Wirtschaftsmathematiker Reiner Winkelbauer, der selbst viele Jahre als Geschäftsführer und CFO tätig war, bevor er als Partner zu enomyc wechselte.

    Mehr erfahren Sie im enomyc Podcast oder auf unserem Blog!

  • 22.10.2020 Podcast
    Time to sweat harder: Urban Heroes-Gründerin Jo Braun setzt auf Wachstum

    Time to sweat harder: Urban Heroes-Gründerin Jo Braun setzt auf Wachstum

    Corona trifft die Fitnessbranche hart, doch inmitten der Krise entsteht auch etwas Neues: Jo Braun vertraut auf ihr Hero-Mindset und setzt trotz Corona weiter auf Wachstum. Sie ist Urban Heroes-Gründerin, Vollblutunternehmerin und eine absolute Powerfrau – Im enomyc Podcast spricht sie mit uns über ihre Gründungsphase, wie sie das Konzept von HIIT Training erfolgreich nach Deutschland gebracht hat und den Begriff „Boutique Fitness“ als eine der Ersten in Deutschland etabliert hat.

    enomyc begleitet das Hamburger Startup seit fast vier Jahren: Wie haben unsere Urban Heroes erfolgreich den Lockdown überstanden? Wie gehen sie mit den Hygieneverordnungen um? Warum ist jetzt die Zeit für einen neuen Hub in Frankfurt? Was ist das Urban Heroes Erfolgsgeheimnis und was können wir davon lernen?

    Run Your ❤ Out & Listen To Our Podcast

  • 15.10.2020 Blog
    Wie steht es um Ihr Vertrauen in die Lebensmittelsicherheit?

    Wie steht es um Ihr Vertrauen in die Lebensmittelsicherheit?

    Lebensmittelskandale verunsichern uns als Verbraucher viel zu oft. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) und die Bundesländer verzeichnen auf www.lebensmittelwarnung.de Rekordzahlen bei den Produktrückrufen. Wie kommt es dazu und welche Rolle spielen Lebensmitteltransporte? Wir fragen Hans-Dieter Philipowski: Der Ingenieur und Anlagenbauer hat eine innovative Blockchain-Cloud-Lösung namens Bulkvision initiiert. Sie ermöglicht die lückenlose Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteltransporten und bringt damit mehr Transparenz und vor allem Vertrauen in Lebensmittelsicherheit. Das Netzwerk Die Deutsche Wirtschaft nominierte Bulkvision dafür als „Innovator des Jahres 2020”.
    Wie Bulkvision mit der Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteltransporten uns Verbrauchern mehr Sicherheit beim Einkaufen im Supermarkt, der Bäckerei oder dem Wochenmarkt garantieren kann, erfahren Sie im Interview auf dem enomyc BlogPost.

    Und für mehr Vertrauen in unsere Lebensmittel stimmen Sie gerne hier mit uns ab: Zum Voting

  • 07.10.2020 News
    Krisensymptome rechtzeitig erkennen

    Krisensymptome rechtzeitig erkennen

    Wer Risiken zu spät erkennt, nimmt sich wertvolle Handlungsoptionen – Doch wie erkenne ich Krisensymptome früh genug? Unser Managing Partner Martin Hammer spricht im FINANCE Magazin darüber, welche Perspektiven Managern einen klaren Blick auf Frühindikatoren gewähren und warum dem Management oft gerade die viel gepriesene Durchhalte-Mentalität des deutschen Mittelstands zum Verhängnis wird. Zudem behält die Coronakrise die Wirtschaft weiterhin fest im Griff. Viele Unternehmen mussten zusätzliche Kredite aufnehmen, die bedient werden müssen. Und sie müssen davon ausgehen, dass sowohl Banken als auch Kreditversicherer künftig strenger agieren. Warum ist also gerade jetzt Mut zur Veränderung gefragt? Erfahren Sie mehr bei TRANSFORMATION by FINANCE:

  • 30.09.2020 News
    Investor übernimmt Hamburger Bäckerei-Kette DAT BACKHUS

    Investor übernimmt Hamburger Bäckerei-Kette DAT BACKHUS

    Die Berliner Beteiligungsgesellschaft PrecapitalPartners steigt als Investor ein und übernimmt die insolvente Bäckerei-Kette DAT BACKHUS zum Jahresende: “Wir freuen uns sehr, mit der PrecapitalPartners GmbH einen Investor mit Interesse am Bäckereihandwerk gefunden zu haben und so nicht nur den Großteil der Arbeitsplätze, sondern auch ein Hamburger Traditionsunternehmen zu bewahren. Danke für die vertrauensvolle Zusammenarbeit,“ schließt Philippe Piscol, Managing Partner bei enomyc.

  • 17.09.2020 Blog
    Typische Fallstricke im Digitalisierungsprozess

    Typische Fallstricke im Digitalisierungsprozess

    Was beobachten unsere Digitalisierungsexperten bei enomyc? Welche sind die drei größten Fallstricke im Digitalisierungsprozess? Wie können Unternehmen sie rechtzeitig erkennen und wie gekonnt umschiffen?

  • 02.09.2020 Blog
    Handlungsempfehlungen für den Notfall

    Handlungsempfehlungen für den Notfall

    Montagmorgen, 5:45 Uhr. Totalausfall der Steuerung einer Engpassmaschine in der Produktion. Die Steuerung ist als Ersatzteil nicht mehr erhältlich – weder beim Lieferanten noch auf dem Markt. Wie kann der Totalausfall von Engpassmaschinen schnellstmöglich behoben oder ganz vermieden werden? Welche Faktoren begünstigen Obsoleszenz? Director Wolfram Hackbarth und Senior Consultant Peter Kink haben sich dieser Thematik angenommen.

  • 02.09.2020 News
    Sächsische Dampfschiffahrt (SDS) gerettet

    Sächsische Dampfschiffahrt (SDS) gerettet

    Das Schweizer Binnenschifffahrtsunternehmen United Rivers AG übernimmt mit der Sächsischen Dampfschiffahrt die älteste und größte Raddampferflotte der Welt. „Wir freuen uns sehr, mit der UNITED RIVERS AG als Investor nicht nur die Arbeitsplätze, sondern auch die traditionsreiche Sächsische Dampfschiffahrt als Kulturgut Dresdens zu bewahren. Danke an alle Stakeholder für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit,“ resümiert Jörg Balz. Als Projektleiter und Partner bei enomyc verantwortete er gemeinsam mit M&A Berater Fabian Hammer den Investorenprozess von unserem Berliner Standort aus.
    Burkhard Jung (CRO) und Dr. Fabian Meißner von Restrukturierungspartner übernahmen die Beratung im Rahmen der Eigenverwaltung und waren für die Restrukturierung mitverantwortlich. Thomas Mulansky von Mulansky + Kollegen Rechtsanwälte GmbH verantwortete die insolvenz- und arbeitsrechtliche Beratung. Frank-Rüdiger Scheffler war als vorläufiger Sachwalter der Sächsischen Dampfschiffahrt und Dr. Nils Freudenberg als vorläufiger Sachwalter der ElbeZeit bestellt, beide von Tiefenbacher Rechtsanwälte. Seitens UNITED RIVERS AG waren Robert Straubhaar (CEO) und Andreas Hien (CFO) maßgeblich beteiligt, Dr. Ludwig Weber von Schultze & Braun beriet rechtlich die Käuferseite.

  • 20.08.2020 Blog
    Nur zack, zack aus der Krise

    Nur zack, zack aus der Krise

    ePS4x – Das modulare Produktionssystem von enomyc: Die Umstellung auf die kommunikative, flexible und selbststeuernde Produktion der Zukunft kann lange dauern. Muss sie aber nicht. Unser Partner Christian Zeller und unser Director Wolfram Hackbarth zeigen, wie kriselnde Unternehmen ihre Produktionssysteme schnell und nachhaltig umbauen können.

  • 08.07.2020 Studie

    »Zwei Drittel unserer Kunden stehen noch ganz am Anfang der Digitalen Strategie.«

    Martin Hammer
  • 02.07.2020 Blog

    We moved

    We Moved – Blicken Sie hinter unsere neuen Kulissen! Der Lockdown hat die Vorstellung über optimale Arbeitsbedingungen in Zeiten der New Work weiter geschürt. Wir haben uns bereits vor circa zwei Jahren intensiv mit unserem Büro der Zukunft beschäftigt. Am 01. Mai 2020 sind wir eingezogen. Schauen Sie sich um!

  • 18.06.2020 Podcast
    Service-Geschäft als Profitcenter

    Service-Geschäft als Profitcenter

  • 13.05.2020 Blog
    Mit servicebasierten Geschäftsmodellen zum Erfolg

    Mit servicebasierten Geschäftsmodellen zum Erfolg

    Wie können Unternehmen durch den Ausbau ihres Service-Geschäfts ihre Profitabilität steigern? Welche Grundlagen und Erfolgsmuster gibt es für die Weiterentwicklung des Wachstumstreibers Service? Diesen Fragen widmeten wir uns vergangenen November im ersten Teil unserer Blogpost-Reihe zum Thema „Wachstum durch Service“.

    Wirtschaftlich befand sich Deutschland zu diesem Zeitpunkt am Rande einer Rezession, doch es gab auch erste Vorzeichen für eine Erholung. Heute wissen wir: Deutschland wird aufgrund der COVID-19 Pandemie in jedem Fall in eine Rezession abfallen. Die sogenannten Wirtschaftsweisen sind sich einig: Deutschland befindet sich in einer Krise.

    Der zweite Teil unserer Themenreihe wird sich aus diesem Grund den servicebasierten Geschäftsmodellen in Zeiten der Krise widmen. Was macht servicebasierte Geschäftsmodelle gerade in Krisenzeiten besonders erfolgreich? Warum ist die Digitalisierung ein wichtiger Treiber für neue Service-Produkte und wie gelingt es, Services kunden- und mehrwertorientiert zu entwickeln?

  • 01.04.2020 Blog
    „Der Liquiditätsbedarf ist gewaltig”

    „Der Liquiditätsbedarf ist gewaltig”

    Sein juristischer Rat und seine Erfahrung als Restrukturierungexperte sind begehrt: Unser CEO Martin Hammer hat Dr. Lars Westpfahl, Restrukturierungsexperte der Wirtschaftskanzlei Freshfields, zu den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise interviewt.

  • 27.03.2020 Blog

    Corona-Krise: 8 Handlungsempfehlungen zum Download

    Wie können Sie Ihr Unternehmen sicher durch die Corona-Krise führen und was gilt nun insbesondere für mittelständische Unternehmen? Wir haben Ihnen die 8 wichtigsten Handlungsempfehlungen und Maßnahmen zur Sicherung Ihres Geschäfts kompakt als Download zusammengefasst.

  • 01.02.2020 Blog

    1 Jahr enomyc: Insights aus dem Digitalisierungs- und Rebranding-Prozess

    Vor genau einem Jahr präsentierte sich „K & H Businesspartner“ mit einem komplett neuen Markenauftritt. Heute feiern wir 1 Jahr enomyc. Was genau waren die Beweggründe für das Rebranding? Welche waren die größten Herausforderungen im digitalen Transformationsprozess und welche Vorteile ergeben sich daraus für Unternehmen, die wir beraten? Darüber berichtet Julia Hammer, Change-Beauftragte und Director bei enomyc, im Interview.

  • 22.01.2020 Blog
    Wachstumstreiber Service: Strategie und Portfolio-Entwicklung

    Wachstumstreiber Service: Strategie und Portfolio-Entwicklung

    Nach Angaben der Bundesregierung (11/2019) befindet sich die deutsche Wirtschaft in einer Schwächephase. Zwar ist gegenwärtig kein stärkerer Abschwung oder gar eine ausgeprägte Rezession zu erwarten – allerding zeichnet sich den Indikatoren nach auch noch keine konjunkturelle Trendwende zum Besseren ab.

    Die aktuell beobachtbaren Wiederauflagen alter Kostensenkungsprogramme können höchstens Teil der Lösung sein. Eine derartige Fokussierung wäre ‚zu kurz gesprungen‘. So werden beispielsweise Digitalisierungsstellhebel zur Kostensenkung nicht adressiert und Potenziale des Service-Geschäfts nicht berücksichtigt.

    Die rückläufigen Wachstumsraten geben aktuell vielen Herstellern zu denken. In den Management­-Etagen wird verstärkt über alternative Möglichkeiten zur Ertragssteigerung diskutiert. Besonders erfolgsversprechend erscheint der Ausbau des Service-Geschäfts, denn im Gegensatz zur Entwicklung des Produktgeschäfts erfordert es deutlich weniger Investitionen. Zusätzlich ist es auch weniger konjunkturabhängig und ermöglicht gerade in Krisenzeiten die Erwirtschaftung von erkennbar höheren Margen.

    Wie können Unternehmen jetzt durch den Ausbau ihres Service-Geschäfts ihre Profitabilität steigern und welche Grundlagen und Erfolgsmuster gibt es für die Weiterentwicklung des Wachstumstreibers „Service“?

    Dieser Thematik widmet sich Herr Jan Ulrik Holsten, Partner bei enomyc, in seinem aktuellen Beitrag. Erfahren Sie in Teil 1 der Reihe „Wachstumstreiber Service“, wie Sie Erfolgsmuster zum Aufbau Ihres Service-Geschäfts identifizieren und wie Sie Ihre Service-Strategie und Ihr Service-Portfolio weiter ausbauen.

  • 22.11.2019 Blog

    Die Gesichter hinter enomyc: Lernen Sie sie kennen!

    Wir haben unsere interdisziplinären Teams – bestehend aus unseren Partnern, unserem Accounting-Team, Consultants, PAs und Directors aus Posen (Polen), München, Berlin, Stuttgart, Düsseldorf und Hamburg – hier in der Hansestadt zusammengebracht. Zum einen, um unsere gemeinsame Vision und Mission zu teilen. Zum anderen, um unsere Synergien zu stärken, uns weiterzubilden, über Erfolge und Herausforderungen zu berichten und um über die neuen Möglichkeiten und Entwicklungen zu staunen. Einige Impressionen haben wir für Sie festgehalten. Kennen Sie die Gesichter hinter enomyc? Lernen Sie sie kennen!